Die unterschätzteste Fähigkeit aller Zeiten- Dale Carnegies 7 goldene Regeln des Zuhörens und der erfolgreichen Kommunikation

Dale Carnegie ist den meisten Leuten durch seinen Klassiker : „Wie man Freunde gewinnt- die Kunst beliebt und einflussreich zu werden“ bekannt. Das erste Mal habe ich das Buch ungefähr mit 16 Jahren gelesen, aber war mir in keinster Weise der Macht bewusst, die dahinter steht.

Obwohl das Buch mich damals viel gelehrt hat, habe ich mich erst neulich wieder an dieses Buch erinnert, als ich folgende Geschichte gehört habe.

Ein Geschichte über das Zuhören

Nach einer kleinen Fotografiesession saßen Yousuf Karsh und seine Frau zusammen mit Neil Armstrong- dem ersten Mann auf dem Mond- zusammen am Mittagstisch und genossen das Essen. Armstrong war äußerst neugierig und fragt sie über ihre zahlreichen Reisen in die fernsten Länder der Welt aus.

Plötzlich hält Frau Karsh inne, weil ihr bewusst wird, wie paradox die Situation ist. Sie sagt : “ Aber Herr Armstrong, warum befragen sie uns über das Reisen ? Sie sind auf dem Mond gewesen !“ Neil Armstrong entgegnet: “ Mag sein, aber das ist der einzige Ort, an dem ich gewesen bin. An so vielen Orten war ich noch nicht. Es gibt noch so viel zu erkunden.“

In dem Moment wurde mir selbst klar: „Stimmt, er hat Recht! Ich habe noch nie etwas gelernt, wenn ich selbst geredet habe. Vielleicht sollte ich einmal mehr zuhören, wenn ich Neues erfahren will und mich selbst einmal ein wenig in den Gesprächen zurücknehmen.“

Du hast natürlich auch jederzeit die Möglichkeit die passende Podcastepisode anzuhören.



Hier findest du den Podcast mit vielen weiteren Geschichten auch bei iTunes(Apple)

Hier findest du den Podcast mit vielen weiteren Geschichten auch bei Stitcher(Android)

Wenn du den Zugang zum Downloadcenter, in dem ALLE Buchzusammenfassungen(Podcastepisoden) zum Download bereit stehen, klicke hier.

Wer sich für andere interessiert, ist überall
willkommen -Dale Carnegie über das Zuhören

Lass uns in dem Bereich des Zuhörens und der Freundlichkeit von den besten lernen! Nein, ich meine nicht Dale Carnegie, sondern den besten Freund des Menschen- den Hund. Wenn wir uns ihm schon auf 5 Meter nähern, wedelt er schon vor Freude mit dem Schwanz und springt uns fast an.

Und wenn wir stehen bleiben und ihn streicheln, fährt er fast aus der Haut vor Freude. Er will uns keine überteuerte Versicherung verkaufen oder uns ausbeuten, sondern freut sich einfach, dass wir da sind ohne etwas zurückzuverlangen.

Gerades dieses bedingungslose Hingeben ohne Gegenleistung, macht ihn bei uns Menschen so beliebt.

Warum nehmen wir uns kein Beispiel am Hund und hören einfach einmal zu ohne direkte schon permanent zu überlegen, was unsere nächste Antwort sein könnte und wie wir uns gegenüber dem anderen in einem guten Licht darstellen könnten.

Dale Carnegie

Selbst chronische Nörgler, sogar böse Kritiker werden in Gegenwart eines geduldigen, verständnisvollen Zuhörers oft zahm - eines Zuhörers, der schweigt, während der wütende Besserwisser Gift und Galle spritzt.



Isaac Marcosson, ein Journalist, der Hunderte von extrem erfolgreichen Menschen interviewt hat, erklärte einmal, dass viele Menschen nur deshalb einen ungünstigen ersten Eindruck hinterlassen, weil sie nicht aufmerksam zuhören.

Sie sind so sehr damit beschäftigt, was sie als nächstes sagen wollen, daß ihre Ohren taub sind…

Viele Menschen zahlen beim Psychiater eine Menge von Geld für einen guten Zuhörer. Ob wir es wahr haben wollen oder nicht, wir leiden häufig mehr unter unseren eigenen Zahnschmerzen, als unter dem Welthunger.

Ob Zarathrustra, Konfzuius, Lao Tse, Jesus oder Roosevelt: Sie wussten alle, dass der beste Weg um das zu bekommen, was man will, ist, den anderen Menschen zu geben, was sie wollen.

Gerade weil jeder Mensch nach Bedeutsamkeit und sozialer Anerkennung strebt, schätzt jeder einen guten Zuhörer, der Anerkennung zollt. Sie möchten, dass man ihrem Wort vertraut. Sie möchten das Gefühl haben, in ihrer kleinen Welt eine bedeutende Rolle zu spielen.

Ein echtes tiefgehendes Gespräch kann nur entstehen, wenn dem Gesprächspartner gezeigt wird,dass seine Ideen und Gefühle ebenso wertgeschätzt werden, wie die eigenen.

Dale Carnegies 9 goldene Regeln des Zuhörens und der erfolgreichen Kommunikation

  • Regel l Beginne immer mit Lob und aufrichtiger Anerkennung.
  • Regel 2 Wenn du dein Gegenüber kritisierst, tue es wenn überhaupt indirekt. Wenn du es tust, erwähne zuerst deine eigenen Fehler.
  • Regel 3 Mache Vorschläge, anstatt Befehle zu erteilen.
  • Regel 4 Gib dem anderen immer die Möglichkeit, das Gesicht zu wahren und lasse den anderen vor den Augen der Gesellschaft immer in guten Licht dastehen.
  • Regel 5 Lobe jeden Erfolg, auch den geringsten. Sei großzügig mit Anerkennung und Lob.
  • Regel 6 Zeige dem anderen, dass du ihn wirklich wertschätzt und seine Meinung ernst nimmst, indem du wirklich zuhörst.
  • Regel 7 Wenn du anderen dabei hilfst zu bekommen, was sie haben wollen, wirst du das bekommen, was du haben willst.
  • Es geht aber nicht nur ausschließlich darum zuzuhören, um anderen einen Gefallen zu tun und dafür zu sorgen, dass andere sich besser fühlen, sondern diese Bescheidenheit kann dir sogar selbst Vorteile bringen.

    Wie Sam Walton (Gründer von Walmart- 482,13 Mrd. USD Umsatz 2015) durch Bescheidenheit ein Imperium aufgebaut hat

    Sam Waltons Frau berichtet sogar, dass er mehr Zeit in den Supermärkten der Konkurrenz verbracht hat, als in den eigenen Walmart- Supermärkten. Und warum das Ganze? Weil er bescheiden war und wusste, dass er von anderen Konkurrenten nur lernen konnte, wenn er sein Ego ablegt und sich immer wieder neue Meinungen vom perfekten Supermarkt einholt.

    Er musste sogar eine Nacht in einem brasilianischen Gefängnis verbringen, weil er in einem brasilianischen Supermarkt auf dem Boden herumgekrochen ist und Maße genommen hat. Seine Begründung: "Vielleicht wissen sie ja etwas, was ich nicht weiß?" Stell es dir vor : Ein Billionär, der in einem Supermarkt den Boden vermisst, um etwas von einem kleinen brasilianischen Supermarkt zu lernen.

    Wie nutze ich das Wissen über das bescheidene Zuhören?

    Ich dachte mir: "An Sam Walton kann ich mir ein Beispiel nehmen. Anstatt mich damit zu rühmen, was ich schon alles weiß und dem anderen gar nicht richtig zuzuhören, habe ich mich entscheiden von jedem zu lernen. Denn niemand und ich meine absolut niemand hat je etwas Neues gelernt, wenn er selbst geredet hat.

    Ich habe mir seit dem angewöhnt immer weniger Redeanteil als mein Gegenüber zu haben, immer Nachfragen zu stellen in den Bereich, wo der Gegenüber Experte ist oder großes Interesse hat.

    Zusätzlich gebe ich den Großteil meines Geldes für neues Wissen aus, weil es ziemlich unwahrscheinlich ist, dass ich alle guten Ideen der Welt selbst habe. Daher sind Bücher auch gute Lehrmeister, weil ich den größten Köpfen aller Zeiten beim Denken zuhören darf.


    Vielleicht gibt es ja auch ein Lebensbereich , in dem du bisher nicht zugehört hast und dir die Chance entgehen lässt Neues zu lernen?

    3 Quicktipps für effektives Zuhören

  • Zuhören ist aktiv

  • Der aktive Zuhörer stoppt seinen inneren Monolog, wenn er zuhört, schenkt seinem Gegenüber dabei seine komlette Aufmerksamkeit. Zuhören ist ein Zeichen von emotionaler Intelligenz.

  • Zuhörer sind auch gute Fragensteller

  • Sie erkundigen sich, wenn sie etwas nicht verstanden haben
    und wiederholen mit eigenen Worten, was sie verstanden haben.

    Dabei geht es darum den anderen wirklich zu verstehen, seine Emotionen, seine Motive zu erfassen. Zudem vermittelt das enorme Wertschätzung.

  • Versuche das Belehren zu vermeiden

  • Aussagen wie : "Das musst du anders machen!" oder "Das ist falsch!" können beim Gegenüber unter Umständen sehr schlecht ankommen, weil es wie ein Angriff auf das Selbstbewusstsein des anderen ist.

    Manchmal können auch gut gemeinte Ratschläge besserwisserisch wirken, wenn wir nicht danach gefragt werden. Denn auch ein Ratschlag bleibt immer noch ein Schlag. Aus eigenen Fehlern weiß ich, dass wir anderen besser helfen können, wenn wir zuhören und nur Ratschläge geben, wenn wir danach gefragt werden.

    Mir ist es nicht einfach gefallen mein Ego loszulassen und anstatt selbst zu reden einfach einmal zuzuhören. Vielleicht kannst du es ja besser als ich oder nimmst dir ebenfalls wie ich vor daran zu arbeiten.

    2 Comments

    1. […] Die unterschätzteste Fähigkeit aller Zeiten- Dale Carnegies 7 goldene Regeln des Zuhörens und der… […]

    2. […] die weniger häufig das Bedürfnis haben andere zu unterbrechen, um selbst etwas zu sagen. Gutes Zuhören ist eine enorm wichtige Fähigkeit, die andere Menschen sehr schätzen und die in unserem Zeitalter […]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.