Wie du Flow erreichst, die Illusion der Zeit erkennst und in der erfüllendsten Zustand der Welt erreichst

Man hört es immer wieder, wie wertvoll Zeit doch ist und dass wir sie nicht verschwenden sollen. Auch von mir hast du so etwas schon einmal gehört.

Aber das ist nur die halbe Wahrheit! Zeit ist überhaupt nicht kostbar. Was uns so kostbar erscheint, ist nicht die Zeit, sondern der einzige Punkt, der außerhalb der Zeit liegt: das Jetzt. Das allerdings ist kostbar.

Momente in denen wir die Illusion der Zeit erkennen, nennen wir Flow. Und um diese Flowzustände soll es in diesem Artikel gehen.

Es gibt bereits Hunderte und Tausende Artikel über Zeitmanagement. Wofür ich heute einstehen und plädieren möchte, ist Momentmanagement und Flow.

Hier die zum Beitrag gehörige Podcastepisode:

Eine Geschichte über Flow und den Moment

Ein Bettler hatte mehr als dreißig Jahre am Straßenrand gesessen. Eines Tages kam ein Fremder vorbei. „Hast du mal einen Euro?“, murmelte der Bettler und hielt mechanisch seine alte Baseballmütze hin. „Ich habe dir nichts zu geben“, sagte der Fremde und fragte dann: „Worauf sitzt du da eigentlich?“ „Ach“, antwortete der Bettler, „das ist nur eine alte Kiste. Da sitze ich schon drauf, solange ich zurückdenken kann.“

„Hast du da mal reingeschaut?“, fragte der Fremde. „Nein,“ sagte der Bettler, „warum auch? Es ist ja doch nichts drin.“ „Schau hinein“, drängte der Fremde. Es gelang dem Bettler, die Kiste aufzubrechen. Voller Erstaunen, Unglauben und Begeisterung entdeckte er, dass die Kiste mit Gold gefüllt war.

Nicht in irgendeine Kiste wie in dem Gleichnis müssen wir schauen, sondern viel näher: in dich selbst.

Carl Jung erzählt in einem seiner Bücher von einer Unterhaltung mit einem amerikanischen Indianerhäuptling, der ihn darauf hinwies, dass in seiner Wahrnehmung die meisten Weißen angespannte Gesichter, starre Augen und ein grausames Benehmen haben.

Er sagte: „Sie suchen ständig nach etwas. Wonach suchen sie? Die Weißen wollen immer etwas. Sie sind immer unruhig und rastlos. Wir verstehen nicht, was sie wollen. Wir glauben, dass sie verrückt sind."

Genauso verhalten wir uns doch manchmal. In der Hektik des Alltags suchen wir immer wieder neue Ablenkungen und kurzzeitige Betäubungen. So vergessen wir, was wir eigentlich wollen: Momente, in denen wir die Zeit vergessen und so in eine Sache vertieft sind, dass nichts uns ablenken kann. Momente, in denen wir tiefe Erfüllung und tiefes Glück fühlen.

Ebenso wie in der Parabel wird nicht eines Tages jemand kommen, der dir diese Erfüllung, das Glück oder den Flowzustand geben kann, sondern du hast alles, was es brauchst. Das einzige, was du tun musst, ist es die Schatztruhe sinnbildlich zu öffnen und den Flow zu trainieren.

Gibt es noch einen anderen Weg zu Flow ?

Ja ! Flow ist einer der natürlichsten Zustände, die wir überhaupt anstreben. Wie du Flow erschaffst und was in deinem Gehirn in diesen Momenten passiert, erfährst du später. Erstmal wollen wir den Wert des Moments und des Flows erkennen.

Je mehr wir uns auf die Zeit konzentrieren, auf Vergangenheit und Zukunft, desto mehr verpassen wir das Jetzt, das Kostbarste, was es gibt. Warum ist es so kostbar? Weil es das Einzige ist, was du besitzt.Es gab weder eine Zeit, wo dein Leben nicht Jetzt war, noch wird es jemals so sein.

Der Verstand erschafft eine Besessenheit von der Zukunft als Flucht vor der unbefriedigenden Gegenwart. Du kannst nicht nämlich beides sein, unglücklich und voll im Jetzt gegenwärtig und dankbar für den Moment .

Versteh mich nicht falsch: Planen und langfristiges Denken und etwas zu erreichen und zu bewirken hat DEFINITIV einen Sinn und ich kann es jedem absolut ans Herz legen. Auch ich bin sehr stark davon angetrieben meine Ziele und Träume in die Wirklichkeit umzusetzen.

Aber in der Gesellschaft sehen wir doch eher das Problem, dass deine Lebensreise nicht länger ein Abenteuer ist, sondern nur noch ein zwanghaftes Bedürfnis anzukommen, zu erreichen, es „zu schaffen“. Dann bist du dir auch der Schönheit und der Wunder des Lebens nicht mehr bewusst.

Es gibt kein Leiden im Flow und im Moment

Diese Art zwanghaften Denkens ist tatsächlich eine Sucht. Wie definiert man eine Sucht? Wir vergessen, dass wir die Wahl haben, damit aufzuhören.

Angenommen es gäbe ein Paradies, ein Himmel oder wie auch immer du es nennen willst. Es würde nicht lange dauern, bis dein Verstand sagen würde: Und jetzt…?

Das ist der große Irrglaube- die Wenn- dann Lüge oder die hedonistische Tretmühle, wie man sie nennt. Der Irrglaube, dass du eines Tages, wenn ein bestimmtes Event passiert glücklich sein wirst. Hör dir hier meine Podcastepisode zu dem Thema an.

Wahre und tiefe Erfüllung erhalten wir doch noch im Flow -also dem Moment ! Weigerung, den gegenwärtigen Moment anzuerkennen und ihm zu erlauben, zu sein, ist dagegen der Hauptauslöser für Leid.

Vergiss für eine Weile deine Lebenssituation und gib deinem Leben die Aufmerksamkeit. Was ist der Unterschied? Deine Lebenssituation existiert in der Zeit.

Dein Leben dagegen ist JETZT. Deine Lebenssituation ist eine Einbildung des Verstandes. Dein Leben im JETZT ist real.

Das klingt doch verrückt ! Das kann doch niemand schaffen sich dem JETZT so hinzugeben- wirst du jetzt vermutlich sagen

Es klingt nach esoterischem Hokuspokus, aber dahinter steht Wissenschaft. Die Wissenschaft des Flows !

Du hast Recht ! Es ist nicht einfach !

Kann ich diese Flowzustände mit einem Fingerschnippen erzeugen? Nein ! Aber ich kann immer wieder ( durch Meditation Einblicke in die Macht des Moments bekommen)

Wenn du Flow trainierst und übst, wirst du dich dabei ertappen, wie du über die Stimme in deinem Kopf lachst (den inneren Kritiker) , so wie du über die Streiche deines kleinen Cousins lachen würdest.

Noch Einwände ?

Ich höre manche von euch sagen:

"Ich kann nicht glauben, dass ich je einen Punkt erreiche, an dem ich vollkommen frei von meinen Problemen bin und im JETZT bin.- Ein Zustand, der frei von Zeit ist und wirklich erfüllt !"

Du hast Recht. Erinnerst du dich an die Schatztruhe aus der Anfangsgeschichte? Du kannst diesen Punkt nie erreichen, weil du jetzt an diesem Punkt bist. Es gibt keine Erlösung oder Befreiung in der Zukunft. ABER Flow und Gegenwärtigkeit kann dir Einblicke geben !

Bitte glaub mir nicht blind ! Ich will gar nicht, dass du mir blind glaubst!

Solange unsere Einsicht intellektuell bleibt, ist sie nur ein weiterer Glaube und wir lernen nicht daraus. Um diese Wahrheit zu erkennen, müssen wir sie selbst erleben.Vielleicht warst du ja auch ein Kind wie ich, dass erst einmal an die heiße Herdplatte fassen musste, um es von der intellektuellen Einsicht in wahre Weisheit zu verwandeln.

Dafür habe ich den Artikel geschrieben. Ich will dir zeigen, was hinter dem mysteriösen Flowzustand steht und wie du ihn unter anderem durch Meditation erreichen kannst. Das war bisher mein bevorzugter Weg Flow zu erreichen- auch wenn es nicht immer gelingt.

Glück ist ein Flowzustand

Was ist Flow ?

Flow bezeichnet das als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung Konzentration, das häufig mit dem Verlust der Zeit einhergeht zu und einem mühelose Aufgehen in einer Tätigkeit resultiert.

Der Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi gilt als Schöpfer der Flow-Theorie.

Besonders in unser vor Angst und Ablenkung durchzogenen Zeit, in der sich scheinbar niemand mehr fokussieren und konzentrieren kann und sehr fokussiert auf Belohnung und Bestätigung von außen ist, ist Flow eine sehr seltene und wertvolle Fähigkeit.

Im Flow sind uns Belohnungen von außen egal und wir betreten eine neue Welt von ungekanntem Fokus und tiefer innerer Befriedigung.

Um in diesen Zustand der optimalen Leistungsfähigkeit zu kommen: Versuche dich nicht an äußere Belohnungen zu binden. Durch extrem Fokus deiner Aufmerksamkeit, Achtsamkeit und der Hingabe für den Moment, ist es möglich voll und ganz in deinen Interessen aufzublühen.

Wenn du Flow als zentralen Bestandteil deines Lebens integrieren möchtest, ist es wichtig nicht schwierige Herausforderungen abzulehnen, weil sie in persönlichem Wachstum und tiefer inneren Zufriedenheit resultieren.

Warst du jemals so fokussiert, sodass es schien, dass die ganze Welt um dich herum still zu sein schien? Gab es eine Zeit, in der du die Zeit zu vergessen schienst und du so gut abgeliefert hast, wie noch nie?

Dieser Zustand heißt Flow und ist die höchste Form der menschlichen Erfahrung !

Künstler bezeichnen Flow auch häufiger als "die innere Stimme " oder eine Art "kreative Intuition".

Die besten Momente in unseren Leben sind keine passiven,  aufnahmebereiten und entspannenden Zeiten. Die besten Momente entstehen, wenn wir unsere Körper und unseren Verstand bis zu den Grenzen bringen mit dem Ziel etwas schwieriges und wertvolles zu meistern."- Mihaly Csikszentmihalyi

 

Bildquelle: Wikipedia

Athleten, Musiker, Künstler ... nennen diesen Zustand auch häufig "the zone" und beschreiben, dass die Bewegungen und Denkleistungen fließend zu sein schienen, als sie in diesen Zustand der optimalen Performance kamen.

Die Essenz des Flows ist der Verlust des denkenden Verstandes, der alles hinterfragt und bewusst ausführt. Wenn Cristiano Ronaldo in in der Zone ist, denkt er nicht etwas wie : " Linke Wade, rechte Wade anspannen, Oberschenkelrückseite kontrahieren und Schuss .", weil dies seinen Flow- Zustand unterbrechen würde.

(Flow ist) ein Zustand, wo eine Person so vertieft in ihre Aktivität ist, sodass sie alles andere vergisst. Eine Erfahrung, die so viel Erwachen und Freude liefert, dass Leute selbst bei großen Kosten weiter zu machen- ohne bestimmtes Ziel. Einfach um es zu tun.

Was habe ich von Flow und Gegenwärtigkeit in meinem Leben

Glück und Freude

Auch Aristoteles der griechische Philosoph, dass zum Glück mehr als bloße kurz anhaltende Freude gehört und kein passiver Status ist, kein Einwerfen einer Pille oder das Fernsehen. Flow ist eine aktive Erfahrung mit voller Kontrolle über die eigene Person.

Und es spielt wenig Rolle, ob das Ganze durch technologische oder pharmazeutische Methoden oder Achtsamkeitstraining erreicht wird, das Endresultat ist bemerkenswert.

Der Weg zum Glück liegt nicht im kopflosen Hedonismus, sondern in einer achtsamen Herausforderung-Tavris, 1990). Trotz des Schmerzes nennen die Leute, die Flow erlebt haben, diese Momente die perfektesten Momente ihres Lebens.

Alan Watts sagt sogar : Westlich Wissenschaftler denken oft, dass es keinen Zustand gibt, der über normale Zufriedenheit herausgeht und mehr nur für Heilige bestimmt ist und nicht entwickelt werden kann.

Verlust der Zeit

Immer wenn wir aus unserem Kopf herauskommen, gewinnen wir ein bisschen mehr Perspektive.
Indem wir kurzzeitig unseren Verstand verlieren, finden wir uns selbst.

Eine Serie von Experimente, in denen die Versuchsobjekte kurze Einblicke der Zeitlosigkeit bekommen haben berichtet, dass sie weniger ungeduldig waren, hilfsbereiter, Erfahrungen mehr wertschätzten als materielle Güter und einen allgemein höheren Boost der allgemeinen Befriedigung hatten.

Kleiner Exkurs: Zeit ist relativ- Relativitätstheorie

Lass uns diesen kontraintuitiven Ansatz der relativen Zeit doch einmal wissenschaftlich betrachten.

Die Tatsache, dass die Geschwindigkeit des Lichtes immer konstant ist, war problematisch für die zuvor herrschende Theorie Newtons, weil Geschwindigkeit nicht immer relativ ist, wie er behauptet hatte. Deshalb brauchte die Wissenschaft ein neues Modell, das ebenfalls die Geschwindigkeit des Lichts einbezieht. Genau dies fand Albert Einstein mit der Relativitätstheorie.

Es heißt, dass die physikalischen Gesetze für alle frei beweglichen Objekte gelten. Auf deutsch: Egal wie schnell die Geschwindigkeit einer Person ist, die Geschwindigkeit des Lichts bleibt gleich. Wir messen also für das selbe Ereignis unterschiedliche Zeiten.

Ein Beispiel: Angenommen ein Lichtstrahl wird ausgesendet und von zwei verschiedenen Beobachtern wahrgenommen. Der eine reist in eine Richtung während der andere mit doppelter Geschwindigkeit in die andere spaziert. Das Verrückte ist, dass diese Beobachter diesen Blitzlicht so wahrnehmen würden, als ob er um zwei unterschiedliche Zeiten passiert wäre.

Das liegt daran, dass die Zeit von der Distanz geteilt durch die Geschwindigkeit bestimmt ist. Die Geschwindigkeit des Lichts ist für beide gleich, während die Distanz unterschiedlich ist.

Wenn beide Beobachter auf die Uhr geschaut hätten, hätten sie den Lichtimpuls zu unterschiedlichen Zeiten wahrgenommen. Also wer hat Recht ? Niemand ! Zeit ist relativ und abhängig von der Perspektive des Beobachters.

Kreativität und Produktivität

Wie im Buch Stealing Fire von Steven Kotler beschreiben wird, kann es die Kreativität mehr als verdoppeln, die Lernfähigkeit und Produktivität um fast 500 % steigern.

In einer kürzlich durchgeführten Studie in der Universität zu Sydney wurde den kürzlich mit Flow in Kontakt gekommenen Teilnehmern ein klassischer Kreativitätstest gegeben- der 9-Punkte-Test.

Ziel ist es diese 9 Punkte zu verbinden ohne den Stift anzuhaben. 10 Minuten Zeit. Normalerweise gibt es eine Erfolgsrate von 5 %. Die Menschen im Flow waren, schnitten 8 Mal besser ab und 40 % dieser lösten das Rätsel in Rekordzeit.

Flow als Kontrolle des Bewusstseins- Meditation und Flow

Die Verbindung zwischen Flow und dem buddhistischen Konzept der Achtsamkeit ist eindeutig.

Beide versuchen eine freudige und selbstvergessende Involvierung in den Moment durch enorme Konzentration zu schaffen.

Vielleicht können wir dadurch verstehen, warum so viele Menschen sich stundenlang beim Yoga verrenken. Es geht um Flow, innere Kontrolle und Harmonie.

Der normale Zustand des Verstandes ist Chaos. Wenn wir alleine sind und nicht gelernt haben achtsam zu sein, kann sich die äußere Stille bedrückend anfühlen, weil der innere Kritiker Chaos im Kopf hinterlässt. So zeigt sich das wahre Gesicht . Die Buddhisten nennen es nicht umsonst monkey mind.

Der Grund, warum man bei der Meditation dem Atem folgt, ist, weil der Rhythmus und die Konzentration uns ins JETZT bringt. Meditation ist eine der ältesten Techniken um Ekstase und Flow zu erleben, aber nicht die einzige.

Die größte Hürde der Meditation ist ihr esoterisch und unwissenschaftlich Bild von Vorurteilen. Es ist als die größte Herausforderung die Leute wirklich zum starten zu bekommen. Diejenigen, die schon einmal regelmäßig meditiert haben, verstehen die Vorteile.

Diejenigen dagegen, die "zu beschäftigt" und " zu gestresst" sind um zu meditieren, sind die, die es am meisten brauchen.

Wer erfährt Flow und wer sucht nach Flow?

Im Prinzip kann jeder Flow erlangen, aber die Art und Weise wie wir Flow erlangen kann grundlegend unterschiedlich sein.

Csikszentmihalyi’s Recherche bestätigt, dass es sowohl im sozialen Umfeld mit anderen Menschen wie bei Events Burning Man , bei Extremsportarten wie Surfen aber auch in tiefer Meditation auftreten kann.

Kletterer oder Extremsportler erleben ebenfalls regelmäßig Zustände des tiefen Flows, weil diese Gefahr dieses Moments sie sehr tief ins JETZT zieht und der Körper hochkonzentriert und gespannt ist.

Besonders autotelische Personen können einfacher in Flow gelangen. Das sind Menschen, die eine Aufgabe einfach ihrer selbst willen machen. Wir denken, dass diese Fähigkeit "normale und alltägliche Dinge" zu genießen für den Dalai Lama oder für Gandhi etc... vorbehalten sind.

Jeder kann diese Fähigkeit jedoch lernen.

Selbst die Navy Seals haben das große Potenzial des Flows erkannt und trainieren es täglich.- unter anderem durch Meditation.

Auch Elon Musk- einer der wahrscheinlich beeindruckendsten Menschen und Unternehmer unser Zeit- sagt, dass Flow und das Fest "Burning man" fester Bestandteil von Silicon Valleys Kultur ist.


Die Wissenschaft hinter Flow

Der Chemiecocktail in unserem Gehirn im Flow

Flow wird häufig als hochgradig spirituelle Erfahrung wahrgenommen, weil dieser Zustand tief mit unser Neurochemie in unserem Gehirn verknüpft ist.

Wenn eine Erfahrung intrinsischen Wert hat, braucht es keinen Kalender oder keinen Wecker, der dich daran erinnert. Die Chemikalien in deinem Hirn werden dich daran erinnern, weil das Gehirn diesen Zustand wieder erleben will.

Es werden die 5 zentralen Chemikalien in unserem Gehirn ausgeschüttet, die uns tiefe Erfüllung geben, uns gut fühlen lassen und unsere Performance signifikant anheben.

Dopamin

Dopamin schärft unseren Fokus und lässt uns neue Lösungen zu unseren Problemen finden. Unsere Gehirn werden konstant bombardiert mit einer unfassbaren Menge an Reizen.

Dopamin hilft die "Reiz zu Lärm-Rate" ( das Wort gibt es nicht wirklich 😛 ) anzupassen und die Informationen zu filtern.

Kurz gesagt: Dopamin ist für Aufregung, Engagement und Verlangen nach Abenteuer extrem wichtig.

Noadrenalin

Noadrenalin hilft uns den Fokus zu bewahren und unsere Fähigkeiten voll auszuschöpfen.

Noadrenalin hebt den Blutzuckerspiegel und gibt uns dadurch mehr Energie. Es sorgt ebenfalls dafür, dass unsere Atmung und unsere Herzrate ansteigt und sicherstellt, dass unser Muskeln nicht schlapp machen.

Kurz gesagt: Wir bleiben im Verlauf des Prozesses fokussiert und können die Konzentration aufrecht erhalten.

Anandamid

Eine gesunde Dosis von Anandamid gibt uns den entsprechenden Kreativitätsschub durch die Erhöhung des lateralen Denkens ( die Fähigkeit neue Verbindungen im Gehirn zu knüpfen).

Außerdem ist eine weitere Wirkung von Anandamid, dass es die Fähigkeit Angst zu spüren reduziert und damit dafür sorgt, dass wir eher gewillt sind, diese neuen Ideen auch aus zu testen.

Endorphin

Zusätzlich hilft uns Endorphin noch dabei uns von Muskelschmerz zu befreien. Das ist besonders nützlich für Topathleten, die sich bis an die Limits bringen wollen.

Endorphin ist extrem mächtig- hundert Mal stärker als medizinisches Morphin.

Serotonin

Unsere letzte Zutat, die unseren Chemiecocktail vervollständigt, ist Serotonin. Serotonin fühlt sich an, wie ein Nachglühen, das wir fühlen, wenn wir nach dem Flowzustand fühlen und dafür verantwortlich ist, dass wir das Ganze wieder und wieder erleben wollen.

Alle diese Chemikalien sind unglaublich mächtig und sorgen dafür, dass wir in diesen tiefen Zustand von ultimativer Leistungsfähigkeit kommen und uns gleichzeitig einfach großartig fühlen.

Das sorgt für diese Erfahrung der Unbeschwertheit und Leichtigkeit: Ich habe mich überragend gefühlt- Lass mich das nochmal machen !

Deaktivierung bestimmter Gehirnareal im Flow

Wir vermuten, dass in diesem tiefen Zustand des Flows unsere Gehirne verrückt spielen müssten und bestimmte Regionen wie verrückt arbeiten müssten, oder ?

Habe ich auch gedacht! Eigentlich kommt es sogar zu einer Deaktivierung einiger Bereiche.

Wir kommen in einen Prozess, den man transient hypofrantality nennt. Teile unseres präfrontalen Cortex ( wichtig für komplexes Denken) schalten sich ab.

Der Neurowissenschaftler Newsberg war der erste, der sich dazu entschieden hat, die Gehirne von Nonnen und tibetanischen Mönchen mit einer Technik namens" single photon emission computed tomography"( SPECT) zu untersuchen.

Diese Mönche durchlaufen eine sehr intensiver Meditationspraxis und in diesen Momenten fühlen sie etwas wie eine Einheit. Es ist plötzlich nicht mehr das Ich und die anderen oder Ich und die äußere Welt, sondern alles ist eins.

Klingt spirituell und esoterisch, aber lässt sich empirisch belegen.
Die Scans zeigen, dass es eine enorme Deaktivierung des rechten Parietallappen gibt, der eine große Rolle in Bezug auf das Navigationssystems des Gehirns spielt. Dieser Teil hilft uns Distanzen einzuschätzen und den Raum uns herum.

Um jedoch ein Urteil zu fällen, wie dieser Raum aussieht, muss diese Region ein Urteil fällen, wo unser Körper beginnt und wo der Rest der Welt aufhört. Das beweist eigentlich, das wir nur in unser Vorstellung von unser Umwelt getrennt sind

Wenn diese Bereiche deaktiviert sind, können mehrere Gehirnareale frei untereinander kommunizieren und am kreativen Prozess teilhaben.

Wissenschaftler kennen die Beziehung von Flow und optimaler Leistung schon lange. Das Problem ist jedoch meist ein Motivationskonflikt.

Die Menschen, die sehr gut darin sind Flow zu finden ( Athleten, Künstler) sind selten daran interessiert es zu studieren und zu erforschen. Und viele Akademiker sind schlecht darin Flow in ihrem Leben zu kreieren.

Gehirnwellen und Flow

Wenn dieser Flow eintritt ändern sich unsere Hirnwellen vom Standardzustand der Betawellen hinzu einem ruhigeren Zustand - den Alphawellen. Das sorgt dafür, dass wir ohne inneren Widerstand von Idee zu Idee springen können.

Und wenn wir in einen noch tieferen Zustand kommen, den manche Mönche erst nach vielen Jahren Meditation erreichen können, kann sogar in Shift zu den Theta- ähnlichen Wellen passieren. Diese finden wir normalerweise nur Phasen des REM Schlafs wieder und sie erhöhen die Entspannungslevel trotz des erlebten Flowzustands enorm.

Flow erreichen ?

Das Wichtigste, wenn es um die Erschaffung eines Flowzustands ist es sich nicht ablenken zu lassen. Wenn du wirklich in den Flow kommen willst, musst du die Verführungen des Alltags (wie das Smartphone 😉 ) beiseite legen.

Um Flow zu integrieren, braucht es eine Balance zwischen Fähigkeiten und Herausforderungen in einer Tätigkeit.

Flow zu erfahren ist ein fester Bestandteil des höchsten Punkt der Bedürfnispyramide von Maslow- Selbstverwirklichung. Weil Flow und Gegenwärtigkeit im Moment ebenfalls intrinsischen Wert schafft, wirst du auch immer Moment des Flows in deinem Leben erschaffen wollen.

Die Merkmale und Auslöser von Flow

1. Absolute Konzentration ohne Ablenkung und Hinterfragen
2. Klares Ziel und direkte Feedbackschleife, ob es funktioniert
3. Transformation der Zeit- Zeit wird langsamer
4. Unsere Sorgen um uns selbst verschwinden- Verlust des Selbst
5. Einfach und ohne Schwierigkeiten- im Flow
6. Balance zwischen Fähigkeiten und Herausforderungen : Wir sind der Herausforderung gewachsen
7. Aktionen und Achtsamkeit fusionieren sich
8. Gefühl von Kontrolle über unsere Aktivität

Die 3 häufigsten Auslöser für Flow

Flow tritt in vielen Formen auf. Hier die häufigsten Trigger in der Übersicht.

  • Erhöhte Sinneswahrnehmung durch Meditation und Yoga oder tanzenden Bewegungen
  • Hohes Risiko
  • Wenn wir Aktivitäten mit hohem Verlustrisiko nachgehen, sind wir deutlich fokussierter auf den Moment. Extremsport und gehen oft Hand in Hand.

    Auch wenn man vermutet, dass dies der stärkste Auslöser für Flow ist, muss es nicht immer mit Lebensgefahr korrelieren oder ein körperliches Risiko eingehen.

    Der Psychologe Ned Hallowell sagt sogar „Um in den Flow zu gelangen, muss man Risiken eingehen. Der Liebende muss seine Seele offenbaren und Ablehnung und Demütigung riskieren, um in den Zustand zu gelangen. Deshalb kann auch hingebungsvoller Sex durchaus einen solchen Zustand erschaffen.

    Der Sportler muss eine Verletzung oder sogar sein Leben riskieren. Der Künstler muss sich dem Spott von Kritikern und der Öffentlichkeit stellen und trotzdem weitermachen.

    Jeder von uns muss gewillt sein, zu scheitern, wenn wir in diesen Zustand kommen wollen."

  • Ein weiterer Flow- Auslöser ist eine neue Umgebung, weil er aus 3 Komponenten besteht: Dem Unbekannten, dem Unvorhersehbaren und der Komplexität.
  • Bereits ein Spaziergang im Wald unter freiem Himmel kann einen ähnlichen Effekt haben. Gleichzeitig kannst du Neuheit und Komplexität in deinen Alltag kreieren, indem du einige deiner Gewohnheiten änderst und dich damit selbst neue Herausforderungen setzt.

    Davon lebt der YouTube- Kanal von Shots of Awe. Alle seine Videos sind in Flowzuständen in der Natur gedreht. Hier mein Lieblingsvideo dieses Kanals.

    [embedyt] https://www.youtube.com/watch?v=Yb-OYmHVchQ[/embedyt]

    Der Roger Bannister- Effekt

    Die Menschheit erreicht nach und nach immer neue Meilensteine. Was noch vor 5 Jahren unmöglich schien, ist heute Realität.

    Das Ganze nennt sich Roger Bannister- Effekt. Hier meine Podcastepisode dazu :

    Lange Zeit glaubte man, dass es für einen Menschen nicht möglich ist eine Meile unter einer Zeit von 4 Minuten zu bewältigen. Alle kamen nah an dies Marke dran , aber niemand schaffte es.

    Es schien unmöglich zu sein. Bis eines Tages Roger Bannister das "Unmögliche" tat und das Limit brach.

    Das Erstaunliche ist, dass diese Marke Hunderte und Tausende Male gebrochen wurde- selbst von High School Kindern.

    Diese menschliche Barriere bestand so viele Jahre und galt als unmöglich, aber der Rekord von Bannister war nach 2 Monaten eingestellt worden.

    Was hat sich verändert?

    Bannister hat die psychologische Barriere von dem, was möglich ist, gebrochen.

    Genauso ist es mit uns. Wir unterschätzen, was für uns alles möglich ist, wenn wir im Flow sind und uns auf eine Sache fokussieren und wirklich tief in die Materie gehen.

    Das Streben nach diesem Zustand ist sehr natürlich. Hunde lecken an Pilzen, andere Säugetiere fressen überreife Früchte und Delfin kauen auf Kugelfischen wegen ihres Gifts um high zu werden.

    Es gibt diesen Zustand von Glück, Erfüllung und tiefen Fokus in uns allen. Dieses Glück ist nicht von äußeren Faktoren abhängig, sondern ist im JETZT und jederzeit für dich verfügbar!

    4 Comments

    1. […] folgen, aufhören, wenn es richtig hart wird. Warum ? Weil sie denken: Wenn es nicht alles im Flow , ohne Aufwand und mit Spaß in jeder Sekunde vorangeht, ist es nicht meine wahre Leidenschaft und […]

    2. […] Wie du Flow erreichst, die Illusion der Zeit erkennst und in der erfüllendsten Zustand der Welt err… […]

    3. […] du hast dich entschieden den Weg der Mastery zu beschreiten. Du bist im Flow und fühlst dich großartig. Aber dann passiert es auf einmal: ein Rückfall. Stellen wir uns zum […]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.