Resilienz und Widerstandsfähigkeit- Der einzige Leitfaden für schwierige Zeiten, den du jemals brauchen wirst

Warum fühlen uns verletzt, haben Selbstzweifel oder straucheln in unserem Leben? Was braucht es um diese Schwierigkeiten zu überkommen ? Resilienz und Widerstandsfähigkeit !

Schwierigkeiten und innerer Konflikt sind so alt, wie die Menschheit selbst, sodass sich auch schon große Denker, wie Aristoteles, Markus Aurelius und Seneca der Frage nach der Resilienz angenommen haben.

Aber auch Eric Greitens berichtet in seinem Buch Resilienz: Werden Sie mental stark wie ein Elitesoldat und finden Sie den Weg aus jeder Krise, dass besonders Soldaten und Navy Seals in der Philosophie Frieden finden. Es ist das Geheimnis innerer Stärke und gibt ein Gefühl von Kontrolle in Zeiten der Schwierigkeiten.

Jeder von uns hatte seine dunkle Kapitel in seinem Leben – auch ich. Darüber habe ich bereits in anderen Podcastepisoden berichtet. Es geht in diesem Beitrag aber nicht um mich. Lass uns heute einmal von Leuten lernen, die durch wirklich schwere Zeiten gegangen sind und viel Leid gesehen haben- von Soldaten, insbesondere Navy Seals.

Gerade die Navy Seals sind ganz harte Jungs, die eine unfassbare mentale Stärke entwickelt habe. Was können wir von diesen über schweren Zeiten und Resilienz lernen und wie können wir Resilienztraining in unseren Alltag integrieren ? Das erfährst du in dieser Episode.

Der Farmer und der Esel- Eine Geschichte über den Wert der Resilienz und Widerstandsfähigkeit

Eines Tages, als der Farmer seinen alten und kranken Esel vor sich hertrieb, fiel dieser in eine Grube. das Tier schrie leidvoll, während der Bauer um die Grube herumgeht und ratlos war, wie er den Esel aus der Grube ziehen sollte.

Schließlich entschied er, dass der Esel ohnehin schon alt und krank war und die Grube ohnehin wieder gefüllt werden musste, sodass es den Aufwand nicht wert gewesen wäre den Esel zu retten.

Er lud alle Nachbarn ein, um ihm zu helfen. Alle nahmen Schaufeln in die Hand und begannen Schaufel für Schaufel Dreck in die Grube zu füllen. Als der Esel es zu Beginn bemerkte, was passierte, schluchzte er fürchterlich und schrie und legte sich auf den Boden. Er hatte gelernt hilflos zu sein.

Nach einigen weiteren mit Dreck beladenen Schaufeln, blickte er erneut in die Grube hinab und sah etwas Erstaunliches. Der Esel schüttelte den Dreck immer wieder ab und kämpfte sich einen Schritt die steile Wand hinauf.

So kämpfte er sich Schritt für Schritt hinauf und schüttelte immer wieder den Dreck ab. Auch wenn er immer wieder den Hang herabrutschte, ließ der eben noch so verletzt wirkende Esel sich nicht aufhalten, bis er endlich über die Schwelle der Grube kam und glücklich davon trottete.

Auch das Leben wird versuchen Dreck auf dich zu schaufeln und du wirst auch einmal in eine Grub fallen. Der Trick ist es diesen abzuschütteln und mit mühsamen Schritten aus diesem Loch heraus zu treten.

Wir können aus den tiefsten Gruben kommen, wenn wir bereit sind den Dreck ab zu schütteln und Schritt für Schritt die steile Wand hinauf zu gehen.

Herausforderungen des Lebens durch innere Stärke und Resilienz besiegen

Seien wir doch einmal ehrlich: Niemand von uns kann gelegentlichem Schmerz, Angst und Zweifel immer entfliehen. Was wir aber tun können, ist die Entscheidung zu treffen uns nicht von diesen schwierigen Erfahrungen unterkriegen zu lassen.

Der Trick dahinter ist es sie im richtigen Licht zu sehen. Viele Veteranen, die im Krieg Arme und Beine verloren haben, haben die Wahl. Bemitleiden sie sich selbst oder drehen sie die Situation ins Positive um.

Das Ziel ist es nicht emotional kalt auf Schwierigkeiten zu reagieren und zu versuchen es abprallen zu lassen, sondern daran zu wachsen und hindurch zu gehen.

Warum wir unsere Resilienz und Widerstandsfähigkeit steigern und trainieren sollten

Von allen Tugenden, die wir lernen können ist keine nützlicher, essentieller für unser Überleben und wichtiger für die Verbesserung unser Lebensqualität als die Fähigkeit Widerstand in Herausforderungen zu verwandeln.

—MIHALY CSIKSZENTMIHALYI (Autor des Buchs "Flow" über Resilienz

Was ist der Unterschied zwischen denen, die von Hindernissen besiegt werden und denen, die dadurch stärker werden ? Was sorgt dafür, dass wir in schweren Zeiten nicht zerbrechen, sondern weiser werden ? - Resilienz !

Die Vorteile der Stärke, die man erlangt, wenn man durch Schmerz geht, aus Angst Mut macht und aus Leid Stärke, sind unproportional groß. Oft ist der Schmerz einfach den Preis, den wir für diese Weisheit, Stärke und Klarheit zahlen müssen.

Sowohl Aristoteles als auch Seneca als auch Konfuzius waren sich dieser Wahrheit bewusst. Ich nenne diese Namen nicht, weil an diesen Zitaten ein berühmter Name hängt, sondern weil sie diese Weisheit durch ihre Handlungen manifestiert haben.

Einer der Gründe, warum wir leiden ist, dass wir den Sinn dahinter nicht erkennen und dieser unklar ist. Wofür kämpfst du ? Worauf arbeitest du hin ? Wer willst du sein ?

Das sind große Fragen, auf die wir keine schnellen und vagen Antworten finden können.

Resilienz ist nicht der Weg zur Perfektion. Wir suchen Resilienz dagegen um der unperfekten Realität ins Auge zu sehen.

Bei den Navy SEALS ist "WAR" ein Akronym für

W-e
A-re
R-eady

Bereitschaft heißt also die Realität zu konfrontieren- nicht so wie sie sein könnte und sein sollte, sondern wie sie ist.
Bereitschaft ist eine Form von Bescheidenheit, die zugesteht, dass wir weniger kontrollieren können, als wir denken bzw. glauben wollen.

Das Ideal der Resilienz ist es also eine Form von Bescheidenheit uns einzugestehen, dass wir über manche Dinge einfach keine Kontrolle haben. Was wir aber tun können, ist uns möglichst gut vorzubereiten.

Wie du Sinn im Schmerz und in schwierigen Zeiten findest

wert des schmerzes

Eine Studie aus 2014 zeigt , dass Arbeitslosigkeit die Depressionsrate bis zu 20 % hoch schießen ließ. Warum ? Die Erklärung ist einfach: Fehlender Sinn und Herausforderung sorgt dafür dass die Menschen sich nicht gebraucht fühlen.

Auch wenn viele Hedonisten es verzweifelt versuchen, ist das Ziel des Lebens nicht alles Unbequeme zu vermeiden, sondern Herausforderungen zu suchen, die etwas bedeuten. Fehlender Sinn und fehlender Herausforderungen sind genau so schlimm für die Gesundheit, wie Schlafmangel.

Wir brauchen diese Herausforderungen. Ohne diese Herausforderungen können wir nicht wachsen.

Wenn du nicht bereit bist zu riskieren, kannst du nicht wachsen. Wenn du nicht wachsen kannst, kannst du die beste Person werden, die du sein kannst. Wenn du nicht auf dem Weg bist die beste Person zu werden, die du sein kannst, wird des schwer glücklich zu sein. Und wenn du nicht glücklich sein kannst: Was gibt es dann noch ?

Manchmal hat Schmerz auch Vorteile. Wenn du zum Beispiel an körperliches Training denkst, mag es sein, dass sich unangenehm anfühlt und kurzzeitig schmerzt, aber die Vorteile und Belohnungen sind überproportional groß- mentale, emotionale und innere Stärke sind seltene Fähigkeiten in der heutigen Zeit geworden.

Betäubung durch Alkohol, Fernsehen und Drogen ist nicht immer die beste Lösung um mit Schmerz umzugehen.

Ein Leben ohne Sinn ist für alle schwer zu ertragen. Nicht umsonst ist das eine der am häufigst gestellten Fragen der Menschheit. Gerade deshalb ist die hohe Kunst selbst im Schmerz und der Schwierigkeit einen Sinn zu finden so wertvoll.

Ist Resilienz und Widerstandsfähigkeit eine Philosophie ?

Ich höre einige von euch sagen: " Das klingt ja nach Philosophie. Philosophen streiten sich doch nur um die Bedeutung der Begriffe." Heutzutage denken wir häufig, dass Philosophie nur im Klassenraum stattfindet.

Doch im goldenen Zeitalter der Griechen waren Philosophen weniger daran interessiert im Sessel zu sitzen und zu diskutieren, sondern ihr Leben möglichst gut zu leben.

Früher würde Philosophie nur daran gemessen, ob sie die Lebensqualität erhöht und zu Glück, Sinn und Wachstum führt. Wenn nicht war sie nichts wert-egal wie intelligent die Worte geklungen haben.Der Test für die Philosophie war also einfach: Führt sie Menschen zu einem besseren Leben ? Nein? Dann hat die Philosophie keinen Nutzen.

Philosophie hat also den Zweck die Sorgen der Menschen zu adressieren und neue Möglichkeiten des Denkens und des Lebens offenbaren.

Die Frage lautet also nicht, ob du eine Philosophie hast. Jeder hat eine Philosophie. Manche Menschen leben nach der Philosophie " Ich werde so viel Geld, wie möglich anhäufen, bis ich sterbe", andere nach der Philosophie "Ich halte lieber den Kopf unten und errege deinen Konflikt"

Einige Philosophien sind destruktiv und das Schlimmste ist, dass sie meist unsichtbar sind.
Und dann gibt es noch Philosophien, die ihren Zweck erfüllen und Schmerz nehmen und Glück hervorbringen.

Thoreau sagte, dass die besten Philosophien einige Probleme des Lebens lösen- nicht theoretisch, sondern praktisch . Es geht also nicht um Diskussionen, warum und wie die Welt existiert, sondern eine Hilfestellung um ein gutes Leben zu leben. Wir sollten also besonders in schwierigen Zeiten jede Hilfe annehmen, die wir bekommen können- besonders die Hilfe in Form von Widerstandsfähigkeit, die wir uns selbst geben können.

Warum wir für Resilienz Verantwortung übernehmen müssen

Wir alle hatten dunkle und schmerzvolle Zeiten in unserem Leben, die von Leid durchzogen waren. Aber wie kannst du in solchen Situation auf Resilienz zurückgreifen ? Indem du in den Spiegel schaust.

Resilienz ist die höchste Form von Verantwortung. Es heißt das zu akzeptieren, was du nicht ändern kannst, um dein Fokus auf die Dinge zu richten, die du ändern kannst.

Auch wenn unsere Fähigkeiten die Welt zu beeinflussen und zu formen limitiert sind, können wir trotzdem noch die Meister unser eigenen Emotionen werden.

Du weißt, dass ich nicht der größte Fan der Bibel bin, aber an dieser Stelle trifft diese den Nagel auf den Kopf :

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Auch wenn wir nicht verantwortlich für die Dinge sind, die uns passieren, sind wir verantwortlich dafür, wie wir darauf antworten und damit umgehen.

Die letzte Freiheit des Menschen – seine Haltung in jeder Situation selbst zu wählen-Viktor Frankl

Diabolos ist das antike, altgriechische Wort für Teufel. Wortwörtlich heißt es: Derjenige, der Schwierigkeiten / Widerstände in den Weg legt.

Oft ist es einfach uns vorzustellen, dass es da einen Kerl mit Hörnern gibt, der uns Schwierigkeiten bereitet anstatt zu realisieren, dass wir uns häufig selbst im Weg stehen.

teufel

Was passiert, wenn wir keine Resilienz zeigen und die Verantwortung wegschieben

verantwortung übernehmen

Die Geschichte hat zahlreiche Beispiele bereit, wie fatal es ist keine Verantwortung für unsere Handlungen zu tragen. Der Philosoph Eric Hoffer, der Massenbewegungen und Fanatismus erforscht hat, hatte es sich zur Aufgabe gemacht zu verstehen, warum Menschen sich freiwillig der Tyrannei unterordnen.

Besonders eine Wendung blieb in seinem Kopf hängen. Ein junger Deutscher, der sich den Nazis angeschlossen hatte, sagte ihm, dass sein primäres Motiv die Freiheit von der Freiheit sei.

Für diesen jungen Mann und für viele andere war es attraktiver die schwere Bürde von Verantwortung abzugeben. Aber dieser Impuls sorgte für viele Taten der Tyrannei und Brutalität, auf die die Welt hätte verzichten können.

Das Verlangen danach Verantwortung zu vermeiden kann oft überwältigend sein. Auf der anderen Seite gibt uns Verantwortung Macht. Wir sind keine Opfer, sondern die Schöpfer unseres eigenen Lebens.

Mythen über Resilienz und Widerstandskraft und warum wir nicht gerne darüber reden

Resilienz

Giordano Bruno hat Rom damals schockiert durch seine radikalen Ansätze über Raum und Zeit. Er glaubte nicht nur, dass die Erde sich um die Sonne drehte, sondern glaubte, dass die Sonne nur einer von vielen Sternen im Universum ist.

Kannst du dir das vorstellen ? Natürlich- egal wie überzeugend er war und welche Argumente er nannte - seine Zeitgenossen wollten es nicht wahr haben und er wurde verbrannt. Auch Sokrates erlitt damals ein ähnliches Schicksal.

Sowohl Sokrates als auch Giordano Bruno hatten nichts außer Worte, aber manche Worte, die dafür sorgen, dass man alle Glaubenssätze hinterfragen muss, erzeugen innerlich einen solchen Schmerz, dass sie mit allen Mitteln unterdrückt werden müssen.

Sonst müssten wir uns unangenehme Fragen stellen:

Was ist, wenn ich mein Leben falsch lebe ?
Was ist, wenn ich Unrecht habe ?
Was ist, wenn wir nicht das Zentrum des Universums sind.

Die tiefsinnigsten Fragen provozieren häufig das größte Unbehagen, die größte Angst und die größte Wut.

Natürlich verbrennen wir heute keine Leute mehr auf dem Scheiterhaufen, wenn sie unangenehme Fragen stellen, aber wir üben sozialen Druck auf sie aus. Der Impuls zu fliehen um sich nicht mit harten Fragen auseinandersetzen zu müssen, hat sich nicht geändert.

Genauso ist es, wenn man manchen Menschen die so bequeme Opferrolle wegnimmt. Obwohl die Opferrolle unglaublich schmerzt, ist es für viele bequemer als den Problemen in die Augen zu blicken.

Resilienz und Widerstandsfähigkeit ≠ Immunität gegen Schwierigkeiten und negative Emotionen

Viele Menschen denken, dass Resilienz und Widerstandsfähigkeit heißt, nach einer schweren Situation einfach wieder zu regenerieren oder Probleme an sich abprallen zu lassen.

Doch damit verschweigen wir den unglaublichen Wert, den die Widerstandsfähigkeit gibt. Resilienz gibt uns nämlich die Möglichkeit durch Schmerz zu wachsen und uns zu verbessern.

Resiliente Menschen finden also einen gesunden Weg diese harten Zeiten in ihr Leben zu integrieren. Es wird nämlich nie eine Zeit in unserem Leben geben, die frei von Veränderung und Herausforderungen ist.

Das Ziel ist also nicht alle Herausforderungen zu unterdrücken, sondern diese in eine positive Bahn zu leiten. Es ist kein Zufall, dass eine Zeile von Hemingway wieder und wieder zitiert wird und so tief mit den Menschen räsoniert:

Die Welt zerbricht jeden und nachher sind viele an den gebrochenen Stellen stärker.- Ernest Hemingway

Resilienz als Tugend

Resilienz

Resilienz ist eine Tugend. Was ist eine Tugend ? Das altgriechische Wort hat eine andere Bedeutung als, was wir unter Tugend verstehen. Es hieß etwas, wie Exzellenz.

Was ich damit sagen will: Resilienz ist etwas, das wir entwickeln können, wie wir auch in jedem anderen Bereich Exzellenz erreichen- durch Übung.

Schon die alten Griechen waren sich bewusst, dass Wiederholung ein essentieller Teil war, um den menschlichen Charakter zu formen. So war auch im alten Athen Training des Körpers und des Geistes an der Tagesordnung.

So beginnt unsere Entwicklung ebenfalls mit der Veränderung unser Gewohnheiten. Jedes Mal, wenn wir eine Tat wiederholen, stärken wir die neuronale Verknüpfung uns stärken damit die Gewohnheit.

Wenn wir eine gütige Person werden wollen, müssen wir täglich Handlung der Güte vollziehen. Ebenso ist es mit Resilienz, Widerstandskraft und Dankbarkeit.

Joseph Campbell drückt es mit dieser Metapher aus:

Du kannst nicht die Existenz von giftigen Schlangen verneinen. Aber was du machen kannst,ist sie zu töten,indem du handelst. Wenn Probleme auftreten,geht es darum zuerst zu akzeptieren,dass es nun einmal Probleme gibt genau so wie es Giftschlangen gibt.

Doch dann ist es immer noch deine Wahl nein zur Situation zu sagen und die Giftschlangen/Probleme zu töten.

giftschlange joseph campbell

Resilienz in Bezug auf Kritik

kritik

Jeder, der etwas Bedeutsames und Edles getan hat, hat Kritiker. Selbst über Mutter Theresa gibt es Bücher, in denen ihre Fehler aufgelistet sind.

Der zwanghafte Versuch Kritik zu vermeiden endet darin sich unsichtbar zu machen und sich in eine Schaafsherde einzureihen. Diese Menschen werden dann kritisiert, weil sie unsichtbar sind.

Solange wir Menschen sind, können wir Kritik nicht vermeiden und genau so wenig "perfekt sein"
Menschen, die sich selbst hassen, finden es immer schwierig etwas Bewundernswertes in anderen zu finden.

Apple hat die ganze Nachricht perfekt in diesem Werbespot zusammengefasst: Die Welt gehört den Verrückten und denen, die sich trauen anders zu sein.

Nur diejenigen, die "verrückt genug" sind zu glauben, dass sie die Welt verändern können, sind die, die es wirklich tun.

Auch schon Aristoteles wusste es: Uns selbst zu pushen um zu wachsen und um besser zu werden ist ein großes Herzstück des Glücks.

Resilienz und Gewohnheiten

Wir säen ein Gedanken und ernten eine Handlung.
Wir säen eine Handlung und ernten eine Gewohnheit.
Wir säen eine Gewohnheit und ernten einen Charakter.
Wie säen ein Charakter und ernten ein Schicksal.

Wie du mit dieser wissenschaftlich belegten Methode Gewohnheiten installierst und deinstallierst, erfährst du in dieser Episode:

Was ich damit sagen will, ist, dass jede Aktion unsere Gewohnheiten bestärkt. Mit jeder Wiederholung wird das, was früher unbekannt und unangenehm war, bekannter und bekannter.

Wenn du dich jeden Tag grausam verhältst, wirst du grausam. Wenn du dich liebenswürdig verhältst, wirst du liebenswürdig.

Wer Resilienz und emotionale Stärke trainiert, nimmt dies als Teil seines Charakter an.

Wiederholung und Übung als Schlüssel

Wiederholung erlaubt uns positive Gewohnheiten zu formen, die uns dabei helfen unsere Ziele zu erreichen. Wenn wir gute Filme schauen, scheint das Endprodukt immer mühelos zu sein und es lässt uns vergessen, wie viel harte Arbeit eigentlich dahintersteht.

Genauso vergessen wir, dass gute Gewohnheiten und ein resilienter Charakter nicht vom Himmel fallen, sondern ein Produkt der Übung und sorgfältigen Wiederholung ist.

Jedes Mal, wenn wir uns unseren Ängsten stellen, erhalten wir mehr Mut. So baut die Wiederholung über die Zeit Resilienz und Widerstandsfähigkeit auf, sodass wir auch schwierige Zeiten überkommen können.

Nein dieser Gedanke geht nicht auf Kelly Clarkson und ihren Popsong "Stronger " zurück, sondern ist schon bei Friedrich Nietzsche als Zitat belegt:

Was mich nicht umbringt, macht mich stärker."

Widerstandsfähigkeit trainieren und üben

Muhammad Ali

Der Kampf wird nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen. Er beginnt viel früher- im Fitnessstudio und draußen auf der Straße- lange, bevor ich unter den Lichtern des Boxrings kämpfe.

—MUHAMMAD ALI

Es sind primär 5 Variabeln, die Training und Übung allgemein beeinflussen:

Frequenz

Frequenz ist wichtig, weil wir nur durch Wiederholung lernen. Wiederholung ist die Mutter aller Fähigkeiten. Unser Körper und unser Geist passt sich zwischen dem Training an.

Dauer & Intensität

Dauer & Intensität sind wichtig, weil Veränderung nicht über Nacht entsteht. Wie wir in dem Blogbeitrag über Flow schon erfahren haben, erleben wir Zustände des flows und der ultimativen Erfüllung nur, wenn wir über die Grenzen gehen und diese verschieben.

Erholung

Auch Erholung nimmt eine extrem wichtige Rolle ein, da sowohl Körper als auch Geist sich an die neuen Reize anpassen muss. Schlaf und Momente der Ruhe und Stille sind es, die nach einem Reiz das Wachstum geben.
Sowohl Mönche als auch Athleten halten sich an diese simple Regel.

Reflexion

Reflexion ist nicht nur simples Denken, sondern das Abwägen, ob unser Handlungen zu den Standards passen, die wir uns gesetzt haben. Daraufhin folgt ein Adjustieren und ein erneutes Handeln. Tiefe und produktive Reflexion entsteht erst, wenn wir uns die Hände zuvor schmutzig gemacht haben.

Ohne Reflexion verrennen wir uns sonst in denselben Tätigkeiten und produzieren als Folge dessen auch immer wieder dieselben Resultate und verbessern uns nicht. Reflexion ist die Brücke zwischen dem, was wir üben und wie wir leben.

Jeder hat Theorien darüber, wie die Welt funktioniert. Nur wenn wir offen dafür sind, dass wir falsch liegen könnten, das Ego zurückstellen und anhand dessen, was wir gelernt haben einlenken und und adaptieren, wird unser Bild der Welt realer.

So funktioniert Wissenschaft im Grundgedanken. Hypothese- ehrlicher Test- Experiment in der Realität- Resultat, das entweder die Hypothese bestätigt oder verneint.

Auch Buddha begann sein Leben als Prinz, der von der restlichen Welt und dessen Leid isoliert war. Doch erst als er flüchtete und einen alten , einen kranken und einen toten Mann sah, passte er sein Welt an.

Auch Buddhas Erleuchtung kam nicht aus einer Zeit von Komfort und Isolation, sondern durch seine Akzeptanz der Welt, wie sie ist.

Deshalb ist Reflexion so wichtig- weil es einer gewissen Bescheidenheit bedarf. Ein geschlossener Verstand ist ein Produkt der Angst. Er mag zwar das Ego beschützen, aber er verhindert zur selben Zeit auch jeglichen Wachstum

Was passiert mit deinem Körper in schwierigen Zeiten und Zeiten von Stress

Stress

Wenn wir mit Hindernissen konfrontiert sind, überreagiert unser limbisches System, das unter anderem für den sogenannten Fight or Flight-Modus verantwortlich ist. Dieser Fight or Flight-Modus.

Es ist ein alter Überlebensmechanismus, der eine enorme Stressreaktion in unserem Körper auslöst. In diesem stellt sich der gesamte Organismus auf eine neue Situation mit den beiden Optionen Kampf oder Flucht ein.

Stresshorme wie Cortisol sind nicht unbedingt etwas, das wir unserem Körper langfristig antun wollen.
Zusätzlich wird auch dein Atem deutlich schneller- eine automatische Reaktion deines Körpers.Kurz gesagt: Wir fokussieren uns nur auf die Angst und blenden den Rest der Welt aus.

Und evolutionär gesehen funktioniert das klasse. Wenn du vor einem Fressfeind fliehen müsstest, wären das die richtigen Maßnahmen, um deinen Arsch zu retten.

Aber hier das Problem: Wir haben eine Menge moderner Wege gefunden um Angst zu haben. Diese sind jedoch meist irrational, weil sie unser Überleben nicht bedrohen. Unser Gehirn macht da keinen Unterschied zwischen sozialer Angst und Überlebensangst.

Warum haben wir beispielsweise Angst öffentlich vor einer Gruppe zu sprechen ? Weil es unser Überleben bedroht ? Unwahrscheinlich !

Schon uralte Philosophie gibt es uns Hinweise darauf, was die Wissenschaft heute bestätigt. Körper und Geist sind verknüpft.

In dieser Fight-or Flight- Reaktion wir dein Atem schneller und das ist neuronal mit Angst verknüpft. Lass uns das Ganze doch einmal umdrehen: Wenn wir dagegen tief und langsam atmen, ist unser Körper ruhig und entspannt.

Das können wir nutzen, um unserem Körper zu signalisieren, dass es keinen Grund gibt, Angst zu haben.
Es ist eine enorm starke Methode die Angst zu überschreiben, auch wenn sie so simpel klingt.

Resilienztraining( Atemübung) gegen Angst :

atem

1) Atme durch deine Nase ein, während du langsam bis vier zählst

2) Halte deinen Atem kurz

3) Atme 4 Sekunden durch deinen Mund aus

4) Mache diese Übung ca. 4 Minuten lang

Du kannst diese Methode gebrauchen, um Angst zu kontrollieren oder Panikattacken zu kontrollieren. Das ist ebenfalls der Grund, warum Frauen bei der Geburt angeraten wird tiefe und rhythmische Atemzüge zu nehmen.

Es gibt ein Grund, warum Boxer ausatmen, wenn sie schlagen oder Meditation mit dem Atem beginnt.

Vielleicht höre ich einige von euch sagen: Vier Minuten atmen ?! Dazu habe ich keine Zeit!

Wie viele Nerven und wie viel Zeit haben dich deine Ängste in deinem Leben denn schon gekostet ?

Es geht nicht nur um Atem. Es geht um Psychologie. In diesen schwierigen Zeiten ist ein psychologischer Sieg in Form von Kontrolle extrem wichtig. Du lernst die Dinge zu kontrollieren, die du kontrollieren kannst und entwickelst folglich Resilienz und Souveränität in Zeiten der Schwierigkeiten.

Resilienztraining durch diese Übungen

Übung #1 zur Stärkung von Resilienz : Negative Visualisierung

negative visualisierung

Die Stoiker haben auch schon etwas Bemerkenswertes über den Menschen bemerkt: wir sorgen uns. Und auch heute wird uns immer gesagt: " Sorg dich nicht, denk positiv". Und auch wenn ich ein großer Fan von einer positiven Grundhaltung bin und der Rat nett gemeint ist, ist er doch häufig nicht hilfreich.

Wir Menschen sorgen uns nun einmal. Die Stoiker hatten eine Praxis, die auch später von Benjamin Franklin und Tim Ferriss übernommen wurde. Es ist wie ein produktives Sorgen,das dir die Angst nehmen kann.

Negative Visualisierung ist eine der mächtigsten Werkzeuge, wenn es darum geht Schmerz, Angst und Schwierigkeit zu meistern. Seneca sagte : "Jeder geht Angst mit mehr Mut entgegen, wenn er sich im Vorhinein darauf vorbereitet hat.

Um es vorweg zu nehmen. Das Ziel ist es sich nicht auf negatives zu konzentrieren, sondern eher Gelassenheit und Freude zu gewinnen, indem man die Natur der Dinge akzeptiert. Dies findet man auch im Buddhismus wieder.

Derjenige, der fürchtet, dass er leiden wird, leidet bereits.

  • 1) Du analysierst die Situation ohne Angst, offen und ehrlich, und überlegst, was die schlimmste Folge sein könnte.
  • 2) Nachdem du dir die schlimmst möglichsten Folgen klar gemacht hast, kannst du beschließen , dich gegebenenfalls
    damit abzufinden.
  • Auf einer Skala von 1-10 sind die meisten unser "Probleme" meistens nur eine 5 und wenn du in Deutschland lebst, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass du nicht an Hunger und Unterernährung stirbst.

  • 3) Was könntest du tun, um wieder Boden unter den Füßen zu bekommen und die schlimmstmöglichen Folgen, die du geistig
    bereits akzeptiert hast, abzumildern und wieder zurück zur Ursprungssituation zurück zu kehren?
  • 4) Was ist das realistische Endresultat aus der Situation ? Ist es WIRKLICH so wahrscheinlich, dass das allerschlimmste eintritt ? Visualisiere die realistische Situation in der Zukunft !
  • 5) Was ist, wenn du die schweren Zeiten sogar gut überstehst? Was ist wenn du sie nicht nur gut überstehst, sondern dadurch als Persönlichkeit mental unerschütterlich wirst und ein ungeahntes Glückslevel erreichst ?

  • So hat man mit dieser Form der Visualisierung die Möglichkeit, seine aktuelle Situation wert zu schätzen und als nicht selbstverständlich zu erkennen.Es ist eben nicht selbstverständlich, dass wir in Deutschland leben, gesund sind, Familie haben, lesen und schreiben können usw. Allzu oft vergessen wir das. Diese Übung dagegen holt uns wieder zurück ins „Hier und Jetzt"

    Übe. Bereite dich mental darauf vor. Stell dir vor, wie du die Schwierigkeit überwindest. Unser menschlicher Verstand ist Millionen von Jahren darauf konditioniert .

    Übung #2 zur Stärkung von Resilienz :
    Die zeitlose Kunst Schwierigkeiten und Widerstände zu Chancen zu machen

    Du kennst es wahrscheinlich: Du versuchst einen mies gelaunten Freund bzw. eine mies gelaunte Freundin aufzumuntern, aber sie sind trotzig und weigern sich zu kooperieren, obwohl sie wissen, dass du Recht hast. Aber wenn wir ganz ehrlich sind, sind wir manchmal ach genauso stur. Wir machen uns das Leben schwieriger als es sein muss, indem wir uns mental dagegen stellen, dass es etwas Positives in der Situation gibt.

    Schon Shakespeare hatte von den Stoikern gelernt: "Es gibt kein Gut und Böse ! Nur das Denken macht es dazu !" Alles ist eine Frage der Wahrnehmung. Wenn wir unsere Standardreaktion auf das ändern, was uns passiert, erlangen wir eine ungeahnte Freiheit.

    Oft passiert uns etwas, das schmerzt und unser erster Gedanke ist : "Weil x passiert ist, werde ich nie wieder das haben, was ich früher hatte." Doch damit berauben wir uns der Chance aus der Situation zu lernen und daran zu wachsen. Unser Fokus ist essentiell für unsere Wahrnehmung.

    Unser Fokus bestimmt auch enorm unser Richtung im Leben und die Richtung unser Gedanken. Wir können uns nicht auf zwei Dinge gleichzeitig konzentrieren. Wie können nicht gleichzeitig Angst haben und dankbar sein. Egal, welches Buch oder welche Studie du liest, eine Sache sticht immer wieder hervor: der Wert der Dankbarkeit.

    Aber glaub nicht mir, sondern höre auf die Helden der Vergangenheit, die die Kunst gemeistert hatten in jeder noch so schwierigen Situation die Chance zu finden.

    Winston Churchill über Resilienz und Widerstandsfähigkeit

    Am 18. Juni 1940 standen die Briten praktisch alleine dem Naziregime gegenüber.

    Churchills Worte konnten nicht ändern, was geschehen ist und bestimmt nicht den Verlauf des Kriegs ändern.
    Aber sie konnten dich Menschen inspirieren Widerstand zu leisten und sich nicht aufzugeben.

    Wir wollen uns daher unserer Pflichten besinnen und uns [in dieser schweren Stunde] derart wacker schlagen, dass – wenn unser Empire und sein Commonwealth noch eintausend Jahre lang bestehen sollten – man rückblickend sagen wird: Dies war ihre stolzeste Stunde- Winston Churchill

    Übung #3 zur Stärkung von Resilienz :
    Selbstgewählte Unbequemlichkeit

    Der berühmte und reiche Stoiker Seneca war ein großer Befürworter sich mehrfach freiwillig in unbequeme Situationen zu bringen.

    Er tat dies um zu erkennen, wie gut er es doch hat und dass die Dinge, mit denen wir so viel Zeit verschwenden und um die wir uns so sehr fürchten vollkommen belanglos sind.

    Während andere sich beklagen, wenn sie 2 Stunden nichts gegessen haben, lernt Seneca sich einfach zu freuen, dass es überhaupt essen gibt und ist einfach glücklich und dankbar,dass er am Leben ist. Er übt im Vorhinein mit den Dingen, die er fürchtet (z.B. Armut),umzugehen, indem er sich kleinen Dosen freiwillig einer gewissen Ungemütlichkeit aussetzt.

    Seneca schreibt:

    Leg ein paar Tage ein, an denen du , zufrieden mit ganz geringer und billiger Nahrung, mit harter und rauer Kleidung, dir sagen kannst:" Ist das der Zustand, den ich so sehr gefürchtet habe?" Gerade in der Sorgenlosigkeit bereite sich die Seele auf Schweres vor und stärke sich gegen die Ungerechtigkeit des Schicksals. (...) Wer im Ernstfall nach deinem Willen nicht zittern soll, den musst du für den Ernstfall ausbilden.

    Das Ziel ist es sich mit immer steigenden Herausforderungen auf Schwierigkeiten vorzubereiten. Diese Dinge kannst du beispielsweise tun.

  • Frühstück auslassen und Intermittent fasting (hat zusätzlich noch gesundheitliche Vorteile
  • Abends ohne Jacke spazieren gehen
  • Kalt duschen (hat ebenfalls viele gesundheitliche Vorteile
  • Senecas Vorschlag: auf hartem Untergrund schlafen
  • Senecas Vorschlag: ein paar Tage nur günstige und monotone Nahrung zu sich führen- Reis und Bohnen

  • Eine kleine Geschichte zur Anwendung der Resilienz

    Mein Kumpel Hendrik vom Unternehmerkanal hatte neulich ein Problem, das wir alle kennen. Einen kleinen, aber nervigen Stein im Schuh, während er eine lange Strecke zu Fuß gehen musste. Natürlich hätte er stehen bleiben können und ihn herausholen können, aber er entschied sich ihn im Schuh zu lassen.

    Warum ? Es war kein Zeichen von Masochismus, sondern eine Übung mit kleinen unbequemen Dingen im Alltag umzugehen und Resilienz statt Komfort zu wählen.

    Damit hat er sich an das uralte Zitat von Lao Tse gehalten: Tu die schwierigen Dinge, während sie noch einfach sind.

    Mehr dazu hier:

    Stoiker: akzeptiere Dinge, die wir nicht beeinflussen können

    Mark Aurel stoiker

    Ein Kennzeichen von Resilienz und emotionaler Stärke ist es zu lernen, welcher Schmerz unsere Aufmerksamkeit Bedarf. Jedem Schmerz Aufmerksamkeit zu geben, führt nicht zur Resilienz.

    Das kann schnell zu sinnlosen Beklagen führen. Nicht jeder Schmerz spielt eine große Rolle.

    Manche Menschen fühlen sich von Schmerz so angezogen, wie die Motto vom Licht und suchen es unterbewusst sogar, weil auch Schmerz und das daraus resultierende Mitleid einen Zweck erfüllt.

    Es befriedigt eines der 6 menschlichen Bedürfnisse - nämlich das nach Bedeutung und Signifikanz.

    Du hast es wahrscheinlich schon häufiger gehört: " Er/Sie soll sich zuerst entschuldigen." Das ist eine Taktik von vielen, die wir wählen. Das Problem an dieser Taktik ist, dass wir in diesem Moment eher Recht haben wollen als glücklich zu sein.

    Du siehst also, dass das wir manchmal aufgrund unseres Egos an Schmerz festhalten, obwohl es gar kein Sinn macht, weil der Schmerz noch Teil unser Identität ist und uns seltsamerweise eine gewisse Befriedigung gibt.

    Wir haben also durchaus eine Macht. Viele Dinge haben wir unter Kontrolle!

  • Unsere Einstellung
  • Unsere Bewertung der Situation
  • Unsere Entscheidungen
  • Unsere Emotionen
  • Unsere Perspektive

  • Das ist unser Spielfeld und da kann uns keiner die Kontrolle nehmen. Das ist es, was es so wertvoll macht. Uns ausschließlich auf das zu konzentrieren, was in unser Macht liegt, gibt uns einiges an Macht zurück.

    Gehen wir einmal von dieser Situation aus: Es ist etwas passiert, das in uns enormen Schmerz hervorruft. Was ist einfacher zu ändern ? Unsere Wahrnehmung und Bewertung dieses Ereignisses oder das Ereignis ungeschehen zu machen.

    Auch Tony Robbins' Hauptglaubenssatz ist : Das Leben passiert für dich und nicht gegen dich ! erfasst die Essenz dieser Lehre. Dir zu wünschen, dass das passiert, was passiert ist, ist das Rezept für Glück und Freude.

    Resilienz trainieren mit diesen Übungen -PDF

    Sichere dir jetzt die kostenlose PDF mit den wichtigsten Übungen und Lehren aus diesem Beitrag ! 🙂

    privacy Wir respektieren deine Privatsphäre und werden dir nie Spam schicken !

    Deine Geschichte und die Rolle der Resilienz

    Wir Menschen denken nicht in Form von Zahlen, Statistiken und Berechnungen, sondern in Form von Geschichten, Anekdoten und Assoziationen.

    Wir wissen beispielsweise nicht viel über alte Kulturen, aber wir kennen alle die Geschichten, die sie erzählt haben- die Ilias und die Odyssee.

    Nur die wenigsten können uns etwas über antike Staatstheorie erzählen, aber die meisten kennen religiöse Geschichten aus der Bibel und Parabeln von Jesus. Wenn du dir Filme oder Serien zur Unterhaltung anschaust: Was siehst du dann ? Geschichten.

    Und genauso schreibst du deine eigene Geschichte. Du allein hast die Fähigkeit den Sinn für diese Geschichte zu vergeben und den Schmerz und das Leid, das du überwinden musstest.

    Eine andere Geschichte ändert nicht die objektive Realität hinter dem, was passiert ist, aber die Bedeutung, die du vergibst, tut es. In Momenten der Krise gibt dir eine Geschichte mit Sinn und Bedeutung Durchhaltevermögen.

    So erzählen resiliente Menschen ihr Geschichten. Niederlage und Widerstand hat die Bedeutung, die sie ihn geben.

    Stille

    Stille

    Diese Blogbeitrag hatte eine Menge von Schweiß, Blut, Kampf und Durchhaltevermögen.

    Aber neben diesem kämpfenden Teil des Lebens, der eine kleine Rolle einnimmt, gibt es auch noch einen leichten, unbeschwerten, weichen Teil, der den Großteil unseres Lebens ausmacht.

    Das Leben ist kein Kampf. Das Leben ist ein Geschenk.

    Ja, wir sollen Angst mit Mut begegnen. Ja, wir sollen Leid mit Stärke begegnen, aber manchmal reicht es auch einfach nur zu sein und dankbar dafür zu sein.

    Dankbar für den Moment. Iss mit deiner Familie. Mache einen langen Spaziergang. Beobachte die Sonne, die langsam aufgeht und ihre Strahlen, die von den mit Tau bedeckten Blättern reflektieren. Tagträume. Verbringe Zeit mit Menschen, die dir WIRKLICH etwas bedeuten.

    Ganz wichtig ! Ruhe ist nicht nur Mittel zum Zweck, um sich gleich wieder auf Probleme und Arbeit stürzen zu können, sondern eine Möglichkeit das JETZT zu genießen- das Leben selbst.

    Wenn wir resilient sind, füllen wir unser Leben mit Sinn, aber wenn wir einmal ein Tag eine Auszeit nehmen, ist es kein Grund sich schuldig zu fühlen.

    Der Buddha wurde angeblich einmal gefragt, was seine Geheimnis zur Erleuchtung ist. Seine Antwort: Ich sage JA.

    Ja zum Unbequemen und den Hindernissen, aber auch ja zum Jetzt und der Ruhe.

    Veränderung und Widerstandsfähigkeit- ein Vergleich

    Persönliches Wachstum

    Wir Menschen können uns nicht mit Raupen vergleichen. Wir kriechen nicht in ein Kokon nur um ein paar Wochen später wieder ein ganz andere Person zu sein.

    Wahre Veränderung entsteht durch Evolution und nicht Revolution.

    Jedes Mal, wenn wir die Wahl treffen unseren Ängste ins Auge zu blicken und Mut über Komfort zu wählen, gewinnen wir an Resilienz und Weisheit.

    Jedes Mal, wenn wir uns für das Richtige entscheiden , anstatt für das Einfache, wachsen wir als Mensch.
    Durch einen Prozess von täglichen Entscheidungen, bauen wir Mut, Stärke und Weisheit auf.

    Wir haben uns verändert und das gibt uns die Macht auch anderen zu helfen sich zu ändern. Welche Entscheidung triffst du heute ?

    8 Comments

    1. […] Ende ? Ist es die schlimmste Niederlage deines Lebens oder ist es eine Chance etwas zu lernen und Resilienz und mentale Stärke zu […]

    2. […] Ende ? Ist es die schlimmste Niederlage deines Lebens oder ist es eine Chance etwas zu lernen und Resilienz und mentale Stärke zu […]

    3. […] Sinn soll sein, dass die Kinder resilienter und unabhängiger werden sollen. Das steht im Widerspruch zu unserer Evolution. Menschen sind […]

    4. […] Stress und Schwierigkeiten haben in einigen Fällen gezeigt, dass sie den Erwerb von Resilienz tieferen sozialen Bindungen, einen tieferen Sinn zu finden […]

    5. […] Blogbeitrag wird kein Beitrag über „10 Tipps für mehr Resilienz“ oder „4 Shortcuts zu mehr Widerstandskraft „werden , sondern eine Geschichte und […]

    6. […] klinische Literatur zeigt, dass du stattdessen mutiger und resilienter wirst. Nach und nach weitest du dann deinen Zirkel des Muts aus, indem du dich immer und immer […]

    7. […] Sean Stephenson ist ein Beispiel ! Ein Beispiel dafür, wie man seine Ausreden überwindet und trotz großen Schmerzes weitermacht und sogar daran wächst. Sean hätte sich zu einem Leben des Elends verurteilen können und sich im […]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.