Die Macht der Fragen: Wie dir der Fokus auf die richtigen Fragen Kontrolle über dein Leben gibt und deinen Fokus auf die WIRKLICH wichtigen Dinge lenkt

Die Macht der Fragen- besonders die Macht von bestärkenden Fragen- ist eine Kunst, die in der heutigen Zeit in Vergessenheit geraten ist. Fragen sind nämlich ein großer Bestandteil unseres kompletten Denkprozesses und bestimmen damit deinen Fokus und die Art und Weise, wie du mit allen Situationen in deinem Leben umgehst.

Dein Fokus lenkt deine Emotionen und diese wiederum die Kontrolle und Erfüllung, die du in deinem Leben spürst.
Sowohl die Neurowissenschaft als auch Yoda von Star Wars sind sich einig: „Dein Fokus ist deine Realität“ und die Macht der Fragen spielt eine verdammt große Rolle in diesem Puzzle.

Eine Geschichte über die Macht der Fragen – Warum bestärkende Fragen, dir aus den schwierigsten Situationen helfen können.

Sie brauchten keinen Grund. Sie kamen einfach, weil er jüdischer Abstammung war. Die Nazis stürmten in
sein Haus und verhaftet ihn und seine ganze Familie. Bald wurden sie wie Vieh getrieben, in einen Zug verpackt und dann in ein Konzentrationslager nach Krakau geschickt.

Dachau Konzentrationslager

Seine schlimmsten Alpträume hätten ihn niemals vorbereitet zu sehen wie seine Familie vor seinen Augen erschossen wurde. Wie konnte er den Schrecken überleben, das mit an zu sehen. Wie konnte er weiterleben, nachdem er die Kleidung seines Sohnes sah, die nun den Körper eines anderen schmückte ? Und das alles weil sein Sohn unter einer Dusche gestorben war ?

Er wusste zwar nicht wie, aber er machte weiter . Eines Tages sah er den Alptraum um sich herum ganz deutlich und stellte sich der unausweichlichen Wahrheit: Wenn er noch einen Tag hier blieb, würde er sicher sterben. Er hat eine Entscheidung getroffen : Er musste entkommen und die Flucht musste sofort passieren!

Er wusste nicht wie, er wusste einfach, dass er es musste. Wochenlang fragte er die anderen Gefangenen: "Wie können wir von diesem schrecklichen Ort entkommen?" Die Antworten, die er erhielt, schienen immer die Gleichen zu sein: "Sei nicht so naiv," sagten sie, "es ist gibt kein Entkommen! Das Fragen wird nur deine Seele quälen. und dir falsche Hoffnungen machen.

"Du kannst nur hart arbeiten und beten, dass du überlebst. " Aber er konnte das nicht akzeptieren - er würde es nicht akzeptieren !

Besessen von der Flucht und selbst wenn seine Antworten keinen Sinn machten, fragte er immer wieder "Wie kann ich das machen? Es muss einen Weg geben. Wie kann ich hier rauskommen?
Gesund, lebendig heute? "

Schon in der Bibel heißt es :" Bittet, so wird euch gegeben !" Und aus irgendeinem Grund hat er an diesem Tag seine Antwort bekommen.
Vielleicht war es die Intensität, mit der er seine Frage stellte, oder vielleicht war es sein Gefühl der Gewissheit, dass "jetzt" die Zeit ist. Oder vielleicht war es nur der Einfluss der kontinuierlichen Fokussierung auf die Antwort auf eine brennende Frage.

Aus irgendeinem Grund erwachte die unbändige Kraft des menschlichen Verstandes. Die Antwort kam zu ihm durch eine ungewöhnliche Quelle: der kränkelnde Geruch des verfallenden menschlichen Fleisches.

Nur ein paar Meter von seiner Arbeit, sah er einen riesigen Haufen von Körpern, die von einem LKW auf einen Haufen abgeladen wurden- Frauen und Kinder- ein grausamer Anblick. All diese Leichen waren vorher vergast worden.Die Goldfüllungen ihrer Zähne waren gezogen worden, alles, was sie besaßen, sogar ihre Kleidung, waren genommen worden.

Auch wenn diese Situation markerschütternd war, sah er davon ab zu fragen: "Wie konnten die Nazis so unmenschlich sein- so grausam ? Warum tut mir Gott etwas so Böses an? ", fragte Stanislavsky Lech. Er dagegen fragte: " Wie kann ich diese Situation nutzen und aus dieser schrecklichen Situation das Beste machen? "

Als sich das Ende des Tages näherte und die Arbeitsgruppe in die Kaserne zurückkehrte, legte Lech sich hinter den LKW. In Windeseile zerriss er seine Kleider und tauchte nackt in den Haufen von Körpern, während niemand hinschaute.

Er tat so, als sei er tot, obwohl er später fast zerquetscht wurde als mehr und mehr Körper auf ihm abgelassen wurden. Der Geruch des verrottenden Fleisches, die starren Überreste der Toten umgaben ihn . Er wartete und wartete, in der Hoffnung, dass niemand ihn in diesem Leichenhaufen bemerken würde, in der Hoffnung, dass der LKW früher oder später das Camp verlassen würde .

Schließlich hörte er das Geräusch des startenden Motors. Er spürte, wie der Lastwagen begann sich in Bewegung zu setzen und dann die Leichenberge der Toten ( und unter ihnen ein lebendiger Mann) in ein offenes Grab außerhalb des Lagers zu kippen. Lech blieb dort für Stunden bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Als er sich endlich sicher fühlte und vergewissert hatte, dass niemand da war, erhob er sich aus dem Berg der Kadaver, und lief nackt fünfundzwanzig Kilometer in die Freiheit.

Was war der Unterschied zwischen Stanislawski Lech und so vielen anderen im Konzentrationslager? Während es natürlich viele Faktoren gab, war ein kritischer Unterschied- dass er beharrlich fragte mit der Erwartung, eine Antwort zu erhalten und er sich auf eine Möglichkeit konzentrierte zu entkommen und sein Verstand schließlich durch seinen enormen Fokus auf die richtigen Fragen eine Lösung fand, die sein Leben rettete.

Denken = Fragen

Macht der Frage

"Wer Fragen stellt, kann die Antworten nicht vermeiden."

Denken selbst ist nichts anderes als Prozess der Frage und der Beantwortung von Fragen. Wenn du jetzt nach dem Lesen darüber nachdenkst, ob das geschriebene wahr ist, stellst du eine Frage. Wenn du nach eigenen Beispielen aus deiner Vergangenheit suchst, stellst du eine Frage. Wenn du den Kopf schüttelst und meine These ablehnst, hast du dir vorher die Frage gestellt: " Stimmt das ? Habe ich diese Erkenntnis auch schon gehabt? "

Jede Bewertung, die wir vornehmen, hat den Ursprung in einer Frage. Deshalb richten unsere Fragen unseren Fokus und damit die Art, wie wir denken und wie wir uns fühlen.

"Die Qualität unser Fragen formt daher die Qualität unseres Lebens" , sagt auch Tony Robbins, Als die Menschen sich schneller fortbewegen wollten als mit Pferden, fragte Henry Ford sich: " Was ist, wenn schnellere Pferde nicht die Lösung sind und es noch eine andere Option gibt ? Wie kann ich das Ganze in Massen produzieren ? - die Geburt des Autos.

Henry Ford Auto

Fragen sind ein Prozess, der über unsere Phantasie hinausgeht. Ich glaube, dass menschlicher Fortschritt zum Großteil das Ergebnis von neuen Fragen ist.

Wie bei einem Computer findest du auf der Festplatte nur die gewünschte Datei, wenn du du die richtige Frage stellst und nach einem Suchbegriff suchst. Ähnlich funktioniert das mit unserem Verstand durch das Stellen machtvoller Fragen.

Dieses Muster von Fokus und Auswertung bestimmt und beschränkt die emotionale Erfahrung unseres Lebens.

Die Macht der Fragen- Wie Fragen funktionieren

Fragen erreichen drei spezifische Dinge:

Fragen ändern sofort , worauf wir uns konzentrieren und wie wir uns fühlen.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen einer Affirmation und einer Frage. Wenn du dir selbst sagst: "Ich bin glücklich, ich bin glücklich, ich bin glücklich" hat es nur einen Effekt, wenn du die nötige emotionale Intensität produzierst. Du kannst jedoch den ganzen Tag Affirmationen aufsagen ohne deine Emotionen wirklich zu ändern.

Was jedoch die Art und Weise ändert , wie du dich fühlst, ist eine Frage, wie: "Worüber bin ich jetzt glücklich ? Über was könnte ich mich freuen, wenn ich es wirklich wollte?"

Anstatt dich nur mit Affirmationen auf zu pumpen", decken Fragen die tatsächlichen Gründe auf mit dem Gefühl um zu geben und emotionale Intelligenz zu erlangen. Du und ich können also jederzeit ändern, wie wir uns in diesem Augenblick fühlen, nur indem wir unseren Fokus ändern.

Fragen ändern, was wir löschen

Menschen sind Meister darin Informationen zu löschen und auszublenden. Wir wären sogar absolut überfordert, wenn wir alle Informationen nutzen und verarbeiten müssen. Daher selektieren und filtern wir die Informationen, die auf uns einprassen.

So verbringt das Gehirn viel Zeit damit, zu priorisieren, was zu beachten ist, und was noch wichtiger ist, was nicht zu beachten ist oder was zu "löschen" ist. Wenn du dich wirklich traurig fühlst, gibt es nur einen Grund: Es ist, weil wir alle Gründe löschen, die dafür sorgen, dass wir uns gut fühlen könnten.

Und wenn du dich gut fühlst, ist es , weil du alle schlechten Dinge löschst, auf die du dich konzentrieren könntest. Also, wenn du jemandem eine Frage stellst, änderst du, worauf derjenige sich konzentriert.

Ich verspreche dir, wenn du die Frage stellst "Bist du so frustriert wie bei diesem Projekt?", wirst du deinen Fokus darauf richten, was an diesem Projekt frustrierend ist- auch wenn du vorher gar nicht daran gedacht hast.

Wenn jemand dich fragt, "was ist wirklich mies in deinem Leben?", Dann fokussierst du dich auf die Frage- egal wie lächerlich sie ist.

Die Macht der Fragen- Fragen sind der Laser des menschlichen Bewusstseins

Sie konzentrieren unseren Fokus und bestimmen, was wir fühlen und tun. Ich will dir aber gar nicht erzählen, was der Fokus alles bewirken kann, sondern du kannst das Ganze selbst austesten.

Schaue dich im Raum um stelle dir die Frage: "Was in diesem Raum ist alles braun?" Nimm dir ein paar Sekunden Zeit um deine Umgebung danach zu scannen. Nun schau wieder auf deinem Monitor? Zähl mir alle Dinge auf, die in diesem Raum grün sind. Schwierig, oder ?

Jetzt nimm dir die Zeit und scanne den Raum nach allem Grünen. Du wirst wahrscheinlich nun deutlich mehr grün erkennen. Was auch immer wir suchen, finden wir.

Wie du die Macht der Fragen gegen dich nutzt und selbst sabotierst

Um dein Leben zum Besseren zu ändern, musst du deine gewohnheitsmäßigen Fragen ändern. Denk daran, da Fragen unseren Fokus bestimmen, sind die Fragen, die wir uns konsequent stellen entweder Quelle unseres Leids oder unseres Glücks.

Hier einige Fragen, mit denen wir uns selbst sabotieren ?

  • Warum immer ich ?
  • Wenn dein Verstand keine eine andere Antwort findet, bekommst du die Antwort, dass du es verdienst. Ich muss vermutlich nicht sagen, was es mit deinem Selbstvertrauen und deinem Vertrauen ins Leben macht. Mit dieser Frage begibst du dich schnell in eine Opferrolle.

  • Warum schaffe ich nie, was ich mir vornehme ?
  • Auch hier bekommst du eine Antwort wie: "Weil du dumm bist !", was auch nicht wirklich sinnvoll ist.

  • Warum bin ich nicht glücklich ?

  • Auch hier findest du garantiert eine Antwort, wenn du dich in diese Frage festbeißt. Vielleicht wäre die Frage: " Wie gehe ich mit negativen Gefühlen um und erhöhe langfristig mein Glück hilfreicher.

    Diese Fragen implizieren, dass du nichts an der Situation tun kannst und hilflos bist. Das ist der schnellste Weg deinen Fokus auf vermeintliche Hilflosigkeit zu richten und diese ist der Vorbote für eine Depression, wie wir in dieser Episode erfahren haben:

    Die Realität ist verhandelbar

    Wir schwimmen alle in einem riesigen Meer von menschlichen Überzeugungen, Ideen und Praktiken der Gesellschaft. Einige bringen Freude und helfen uns- andere dagegen sind unnötig, einschränkend und manchmal sogar lähmend.

    Ein Fisch ist der letzte, der sieht, dass es in einer Substanz, die Wasser genannt wird, schwimmt. So sind auch wir oft die Letzten, die sehen, wie die allgemein akzeptierte Realität und die Glaubenssätze unser Leben beeinflussen.

    Die Kulturen schaffen Regeln, wie man liebt, wie man isst, wie man heiratet, wie man einen Job bekommt. Diese setzt Maßstäbe, um unseren Selbstwert zu messen und wie Situationen zu bewerten sind.

    Das sagt Steve Jobs dazu:

    Um das Ganze einmal vereinfacht dar zu stellen:

    Es gibt die physische Welt der absoluten Wahrheit. Diese Welt enthält Dinge , mit welchen wir wahrscheinlich alle einverstanden sind : Das ist ein Fluss, Felsen sind hart; Wasser ist nass; Feuer ist heiß; Tiger haben große Zähne und es tut weh, wenn sie dich beißen.

    Aber es gibt auch die Welt der relativen Wahrheit. Es ist die geistige Welt der Ideen, Konstruktionen, Konzepte, Modelle, Mythen, Muster und Regeln, die wir entwickelt haben und von Generation zu Generation weitergegeben haben.

    Hier sind Begriffe wie Ehe, Geld, Religion und Gesetze ein zu ordnen. Das ist die relative Wahrheit, denn diese Ideen sind nur für bestimmte Kulturen oder Stämme wahr. Sozialismus, Demokratie, Ihre Religion, Ideen über Bildung,
    Liebe, Ehe, Karriere sind nichts mehr als relative Wahrheiten. Sie sind einfach nicht wahr für alle Menschen.

    Die Welt der absoluten Wahrheit ist faktenbasiert . Die Welt der Kultur dagegen basiert ausschließlich auf den Meinungen und Einigungen, die wir als normal und moralisch ansehen.
    Obwohl es nur in unseren Köpfen existiert, ist es sehr, sehr real.

    ■ In vielen Kulturen gibt es ein Konstrukt namens Ruhestand, in dem Menschen ihre Aktivitäten nach einem gewissen Alter dramatisch verändern. Das ist lange noch nicht überall die Regel.

    ■ Es gibt keine wirklichen Grenzen auf der Erde. Dennoch gehören Milliarden von Menschen zu
    grenzdefinierten Orten- genannt Nationen.

    Auf diese Weise konstruieren unsere Gedanken buchstäblich unsere Welt. Wir schaffen und empfangen diese Konstrukte. Wir übermitteln sie von Generation zu Generation.Aufgrund der Bequemlichkeit in einer komplexen Welt halbwegs gedankenlos arbeiten können und weil wir nicht wissen, dass es eine andere Option gibt, nehmen wir viele dieser kulturellen Konstrukte und besonders Denkmuster als wahr an. Das Problem ist - viele von ihnen sind längst über ihrem Ablaufdatum oder limitieren uns.

    Das Formen unser Glaubenssätze ist ein hochgradig spannendes Thema, aber nicht Teil dieses Blogposts. Wir wollen uns in diesem Beitrag nur darauf konzentrieren, wie die Macht der Fragen deinen Fokus und damit deine Emotionen lenkt.

    Bestärkende Fragen (am Morgen ), die dein Bewusstsein verändern

    morgenritual

    Es beginnt jeden Morgen, wenn wir aufwachen :

    Wenn der Wecker klingelt, stellen sich die meisten Leute die Frage: Warum muss ich jetzt aufstehen? Warum kann ich nicht noch einmal die Schlummertaste drücken ? Womit habe ich das verdient.

    Andererseits kannst du deinen Fokus auch darauf richten, was für ein Geschenk ist morgens aufstehen zu dürfen und noch einmal einen Tag auf dieser Erde verbringen zu dürfen. Es ist keine Selbstverständlichkeit, dass du in einem Zeitalter des Überflusses lebst und auch noch in einem Land der ersten Welt, in der du keine Sorgen hast, dass du an Hunger oder Durst sterben könntest, wie Millionen - vielleicht sogar Milliarden von anderen Menschen.

    Unsere Lebenserfahrung basiert auf dem, worauf wir uns konzentrieren. Die folgenden Fragen werden dir jeden Morgen ein unglaubliches Gefühl von Glück , Aufregung, Stolz, Dankbarkeit und Freude geben.

    Finde zwei oder drei Antworten auf all diese Fragen und schreibe sie in ein kleines Buch wie das 5 Minuten- Journal auf. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Antwort zu entdecken, fügen Sie einfach das Wort "könnte" hinzu. Beispiel: "Wofür könnte ich in meinem Leben jetzt glücklich sein?"

    1. Was macht mich jetzt in meinem Leben glücklich?

    2. Was ist mein Grund aufzustehen ? Welches Ziel oder welche Mission treibt mich an ?

    3. Wofür bin ich dankbar in meinem Leben ?

    Bestärkende Fragen (am Abend ), die dein Bewusstsein verändern

    abendritual

    Am Abend wiederhole ich manchmal die Morgenfragen oder widme mich noch 2 weiteren Fragen. Diese beiden Fragen zielen auf die beiden der 6 menschlichen Bedürfnisse ab, die weitgehend ignoriert werden- das Bedürfnis nach Wachstum und nach Beitrag.

    1. Was habe ich heute gegeben? Welchen Menschen habe ich heute geholfen und wessen Leben habe ich dadurch heute besser gemacht ?

    2. Was habe ich heute gelernt?

    Die wichtigste Entscheidung deines Lebens und die Macht der Fragen

    Selbstmeisterung

    Die Hauptaufgabe im Leben ist einfach: Die Dinge zu identifizieren und zu trennen, damit ich mir eindeutig sagen kann, welche Dinge im Außen nicht unter meiner Kontrolle sind und welche mit den Entscheidungen zu tun haben, die ich tatsächlich kontrolliere. Wo mache ich dann die Unterscheidung zwischen gut und böse? Nicht in den unkontrollierbaren Ereignissen von Außen , sondern in mir selbst und meinen eigenen Entscheidungen, die alleine mir gehören.

    - Epiktet

    Die wichtigste Praxis in der stoischen Philosophie unterscheidet zwischen dem, was wir ändern können und was wir nicht ändern können, was wir beeinflussen und was wir nicht beeinflussen können.

    Wenn die Bahn sich wegen des schlechten Wetters verzögert, kannst weder du noch der Bahnfahrer es durch alle Wut oder alles wünschen dieser Welt verändern.

    Wir können beispielsweise nicht das Wetter kontrollieren, aber unsere Reaktion darauf.

    Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch.

    Wenn wir uns darauf konzentrieren können, klar zu machen, welche Teile unseres Tages in unserer Kontrolle stehen und welche Teile es nicht sind, werden wir nicht nur glücklicher , wir werden einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Menschen haben, die nicht erkennen, dass sie eine Schlacht kämpfen, die sie nicht gewinnen können.

    Das ist der unglaubliche Wert unser Fragen und unseres Fokus'. Es ist unsere Entscheidung, wie wir die Dinge bewerten. Das ist unsere Feld der Kontrolle.

    "Nicht die Dinge ändern sich, wir ändern uns."

    - HENRY DAVID THOREAU

    Jede Situation ist von Grund auf neutral. Allein du vergibst die Bewertung. Ich sage nicht, dass das eine richtig und das andere falsch ist. Du allein hast die Macht das zu bewerten. Du kannst dich jedoch fragen: Was davon gibt dir mehr Macht und Kontrolle über dein Leben ?

    Was alles in deiner Hand liegt:

    Macht

    Neben dem Offensichtlichen - dem Handeln- kannst du auch eine Vielzahl von anderen Dingen kontrollieren :

  • Deine Emotionen
  • Du kannst zwar nicht kontrollieren, ob und welche Emotionen hochkommen, aber du kannst lernen nicht langfristig unter ihnen leiden zu müssen.

  • Deine Perspektive und Einstellung
  • Wie bewertest du die Situation? Ist die Emotion (in diesem Fall Einsamkeit) der Weltuntergang und eine Tragödie oder ist es eine Chance oder eine Nachricht, die dich auf einen besseren Weg bringen kann ?

    Die letzte der menschlichen Freiheiten besteht in der Wahl der Einstellung zu den Dingen.- Viktor Frankl

  • Deine Entschlossenheit und deine Entscheidungen
  • Du wählst in jedem Moment. Auch das "Nichts- Tun" ist eine Wahl ! Du hast die Entscheidung, wie du jeden Tag handelst und ob du etwas gegen das Gefühl der Einsamkeit tun möchtest oder ob du resignierst. Du bist oft stärker als du denkst !

    Das ist dein Spielfeld- dein Raum der Kontrolle. Hier ist alles ein faires Spiel und niemand kann dir dazwischen funken. Du erkennst, wie viel Kontrolle du hast, oder ?

    Die Fokussierung auf das, was in unserer Macht ist, vergrößert und verstärkt unsere Macht. Aber jede Energie, die auf Dinge gerichtet ist, die wir nicht beeinflussen können, ist verschwendet. Um ein Hindernis als Herausforderung zu sehen, um das Beste daraus zu machen, müssen wir nur die verstehen, dass wir eine Wahl haben - eine Wahl, die allein an uns liegt.

    Warum hacke ich so auf dieser Erkenntnis herum ? Weil sie uns Kontrolle in einer sich schnell verändernden Welt gibt. Diese Erkenntnis ist Basis der emotionalen Intelligenz und Selbstmeisterung.

    Die Wissenschaft hinter der Macht des Fokus'

    Die Neurowissenschaft ist sich heutzutage einig: Obwohl Fokus - besonders in unser heutigen Zeit der ewigen Ablenkung- enorm wichtig ist um durch das Leben zu navigieren,ist der Fokus eine Fähigkeit, die in der Gesellschaft extrem unterschätzt ist.

    Richard Davidson, ein Neurowissenschaftler an der University of Wisconsin nennt den Fokus als eine der wesentlichen Lebensfähigkeiten, da sie uns hilft Turbulenzen unseres inneren Lebens, unsere Beziehungen und welche Herausforderungen auch immer uns das Leben bringt zu meistern.

    Aufmerksamkeit und Fokus funktionieren wie ein Muskel. Wenn dieser Fokus trainiert wird, wird er stärker und wenn er unbenutzt bleibt, verliert er an Kraft. Besonders im Englischen wird die Herkunft des Wortes deutlich : "Attention vom lateinischen Wort attendere ( Acht geben) , verbindet uns mit der Welt, indem unser Aufmerksamkeit die Konstruktion und Definition unserer Erfahrung formt.

    Sowohl die Ergebnisse aus der Neurowissenschaftt als auch Yoda sagen: "Dein Fokus ist deine Realität." Das bedeutet, dass diejenigen, die sich am besten fokussieren können und ihren Fokus durch die Macht der Fragen lenken können, relativ immun gegen emotionale Turbulenzen sind und auch in einer Krise unerschütterlich zu bleiben und eine gewisse Resilienz zu zeigen.

    Wenn die Emotionen die Kontrolle übernehmen

    rage

    Wenn du jemandes Büro betrittst: Was ist das Erste, was du bemerkst ? Das ist ein Hinweis darauf, was in diesem Moment deinen Fokus treibt. Wenn Sie auf ein finanzielles Ziel gesetzt sind, können Sie sofort einen Gewinngraphen auf dem Computerbildschirm einnehmen. Wenn du Arachnophobie hast, wirst du auf dem staubigen Netz in der Ecke des Fensters fixieren.

    Das sind unterbewusste Entscheidungen. Die Amygdala, der Teil des Gehirns, der für emotionale Bedeutung verantwortlich ist, scannt permanent das, was für wichtig halten. Eine überdimensionale Spinne , ein aggressiver Blick eines Mannes in der Fußgängerzone sind evolutionär einprogrammierte Fokuspunkte.

    Das ist auch der Grund, warum Katzen sich unglaublich erschrecken, wenn sie eine Zucchini sehen. Tierpsychologen nehmen an, dass Katzen das längliche, grüne Gemüse mit einer Schlange verwechseln und sich deshalb davor erschrecken. Die Amygdala wird aktiviert und die Katze reagiert enorm heftig auf eine eigentlich ungefährliche Situation, um sich zu schützen.

    Das ist auch gut so. Wären deine Vorfahren damals nicht so schreckhaft gewesen, wärst du vermutlich heute gar nicht hier, weil deine Vorfahren als Säbelzahntigerfutter geendet wären. Ein Fokus auf Gefahr, Angst und Negativität erfüllt also einen evolutionären Sinn- die Sicherung deines Überlebens. Damit ist die Fokussierung auf die Gefahr nur allzu verständlich.

    Das Gehirn findet auch heute noch unmöglich, emotionale Gesichter, besonders wütende zu ignorieren. Du wirst immer wütende Gesichter aus einer Menschenmenge herausfiltern können. Das Ganze ist ein Schutzmechanismus damit du nicht von einem aggressiven Angreifer überrascht wirst.

    Wir sind evolutionär darauf ausgelegt, um reflexiv unseren Fokus auf außergewöhnliche Reize zu lenken- egal ob Sicherheit, das Sichern von Nahrung oder Sex. In dieser Hinsicht sind wir wie eine Katze, die das brennende Verlangen hat eine Schnur zu jagen, weil ihre evolutionäre Programmierung es mit dem Schwanz einer Maus verwechselt.

    In der heutigen Welt nutzen die Werbeanzeigen, dieselbe evolutionären Programmierungen aus, um unseren reflexiven Fokus zu erregen. Verbinde Sex in Form von Unterwäschewerbung, schnelle Befriedigung des Hungers in Form von Fastfood oder Prestige in Form von dicken Autos an ein Produkt, um unser Bedürfnisse aus grauer Vorzeit zu aktivieren und du hast aus verständlichen Gründen das Verlangen zu kaufen ohne es zu bemerken.

    Das ist einer der Hauptgründe, warum die Emotionen manchmal mit uns durchgehen. Unser antikes Gehirn will einfach nur unser Überleben sichern. Eigentlich super- aber nicht für die moderne Zeit, in der unsere Überleben nicht mehr akut bedroht ist. Wir haben ein prähistorisches Gehirn in einem modernen Zeitalter.

    Fragen, die dein Leben verändern können - die Macht der Fragen

    Wenn ich ehrlich zu dir bin, ist jede Veränderung n meinem Leben dann aufgetreten, wenn ich begonnen habe mir richtige und bestärkende Fragen zu stellen und die Macht der Fragen zu meinem eigenen Vorteil zu nutzen oder anderen auf ihrem Weg zu helfen. Hier meine Fragen, die ohne zu untertreiben mein Leben verändert haben oder es jeden Tag formen.

    Powerfrage #1: Wofür kann ich dankbar sein ?

    Dankbarkeit rückt in Perspektive, wie wertvoll doch jeder Moment ist und mit wie viel Freude wir unser Leben leben könnten.

    Oft nehmen wir Dinge als gegeben und selbstverständlich hin, die alles andere als selbstverständlich sind. Die Möglichkeit fließendes, warmes Wasser aus dem Wasserhahn zu bekommen, den Kühlschrank zu öffnen und eine Fülle an Lebensmitteln zu haben und in einem friedvollen Land zu leben, in dem es keinen Krieg gibt, ist ein Luxus, den Millionen von Menschen nie erleben werden.

    Gerade deshalb muss ich mir das in meinem 5- Minuten- Journal immer wieder bewusst machen. Dankbarkeit hilft uns zu sehen, dass die Dinge, die wir nebenbei als selbstverständlich betrachten, eigentlich enorm wertvoll sind.
    Die Studienlage ist eindeutig: Dankbarkeit ist ein enorm machtvolles Gefühl, das das Gegengift gegen Angst ist und negative Emotionen verschwinden lässt.

    Denke nicht an den notwendigen Besitz, der dir fehlenden
    Güter, vielmehr an das, was jetzt noch für dich da ist, und
    wähle dir unter den vorhandenen Gutern die kostbarsten aus
    und erinnere dich, welche Anstrengungen du ihret halber machen
    würdest, um sie zu erlangen, wenn sie dir fehlten.

    - Marcus Aurelius

    Wie Marcus Aurelius sagt: Zähl die Dinge, die du hast und nicht die Dinge, die dir fehlen. Es gibt immer etwas für das du dankbar sein kannst- selbst wenn es "nur" die Tatsache ist, dass du am Leben bist.

    Powerfrage #2: Wenn du 10 Millionen Euro hättest- Was würdest du den ganzen Tag tun ? Wenn Geld keine Rolle spielen würde, wonach sehnst du dich wirklich ?

    Eine ähnliche Frage habe ich auch meiner guten Freundin Melissa gestellt, die sich diese Frage vorher noch nie gestellt hatte. Gerade diese Reflexion über die Frage hat sie dazu gebracht nicht den Pfad einzuschlagen, den alle gehen, sondern ihren eigenen. Als einmal geklärt war, was sie wirklich von Herzen wollte, war die Entscheidung ein Jahr nach Australien zu gehen, für sie vollkommen klar.

    Sie hat sich praktisch selbst beantwortet, was sie wirklich möchte und damit gemäß ihrer persönlichen Werte gehandelt. Nur weil es der Weg ist, den die meisten gehen, heißt es nicht, dass es auch der Weg ist, der für uns am besten ist. Gerade deshalb kannst nur du persönliche Integrität erlangen, wenn du dein Leben an deinen eigenen persönlichen Werten misst.

    Powerfrage #3: Was ist das schlimmste, was passieren könnte? Wie würde ich es schaffen selbst im schlimmsten Fall wieder auf die Beine zu kommen ?

    Eine meiner Lieblingsübungen um Angst vor der Ungewissheit der Zukunft zu besiegen, über die ich schon häufiger gesprochen habe :

    Benannt werden muss die Angst, bevor du besiegen sie kannst.
    —Yoda

    Diese Übung ist für Situationen geeignet, in denen du nervös bist einen neuen Schritt zu wagen oder es aufschiebst aus Angst vor der Ungewissheit. Hier ist das Gegengift. Schreibe die Antworten auf. (!) Das bloße Denken wird nicht den gewünschten Effekt haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass man dazu verleitet ist sich nicht die Zeit dafür zu nehmen einen Stift und Papier zu holen, aber wenn du nicht bereit bist mit zu machen, klick jetzt das rote X in der rechten Ecke. Denn Ergebnisse bekommst du nur, wenn du es umsetzt.

    Schreibe also Antworten auf die folgenden Fragen auf und editiere nicht. Kotz dich richtig aus und lass dir ruhig ein paar Minuten Zeit bei der Beantwortung der Fragen.

    1) Definiere deinen Alptraum, das Allerschlimmste, was passieren könnte. Auch wenn einige Vertreter des puren Hedonismus und sturen positiven Denkens jetzt auch ihren Sitzen fallen werden, sehen wir später,wo der Mehrwert in dieser Übung liegt. Welche Zweifel, Ängste und Was-wäre-Wenns kommen in deinen Kopf ? Visualisiere sie im Detail und schreibe sie auf- auch wenn es schmerzvoll sein mag.

  • Wäre es das Ende deines Lebens ?
  • Wie dramatisch wären die Auswirkungen auf einer Skala von 1- 10 ?
  • Wären die Folgen wirklich permanent ?
  • Wie wahrscheinlich ist es, dass sie wirklich eintreten ?

  • 2) Welche konkreten Handlungsschritte könntest du treffen um den Schaden zu reparieren und die Dinge zeitweise wieder zum Ursprungszustand zurück zu bringen ?

    Aus Erfahrung weiß ich, dass es einfacher ist, als wir es uns vorstellen können. Wie könntest du die Dinge wieder unter Kontrolle bekommen ?

    3) Was sind die Ergebnisse und Vorteile aus der Situation der wahrscheinlicheren Szenarios ?

    Nachdem wir den Alptraum bestimmt haben, können wir uns nun den wahrscheinlicheren und positiven Szenarios widmen.

  • Wie wären die Auswirkungen dieser wahrscheinlicheren Ereignisse auf einer Skala von 1- 10 ?
  • Wie wahrscheinlich ist es, dass du wenigstens ein halbwegs gutes Ergebnis erzielst ?
  • Haben weniger begabte oder intelligente Personen es schon geschafft ?

  • 5) Was kostet es dich finanziell, emotional, körperlich und spirituell die Handlung aufzuschieben?

    Evaluiere nicht nur die negative Seite der Aktion, sondern es ist auh wichtig die Kosten zu berechnen und abzumessen, die du dadurch hast, das du inaktiv bist.

    Wenn du beispielsweise nicht die Dinge verfolgst, die dir etwas bedeuten, wo wirst du in einem, in fünf oder in zehn Jahren stehen ?

    Wie wirst du dich fühlen zehn Jahre deiner begrenzten Zeit verstreichen lassen zu haben, in denen du an destruktiven Glaubenssätzen festgehalten hast, deine persönlichen Werte ignoriert hast oder nicht so gelebt hast, wie du möchtest ?

    Man braucht sich einfach nur die Erfahrungsberichte der meisten Leute anzuschauen, die kurz vor ihrem Tod standen anzuschauen, um zu sehen, dass Reue nicht nach seinen eigenen Standards gelebt zu haben auf Platz 1 steht. Wenn wir Risiko nämlich als "Wahrscheinlichkeit eines unwiederbringlichen negativen Ergebnisses " definieren, ist das Nichthandeln das größte Risiko überhaupt.

    Schon Seneca wusste, dass das Proben für den Ernstfall ein befreiendes Gefühl ist, da es dir die Angst vor der Zukunft nimmt.

    Leg ein paar Tage ein, an denen du , zufrieden mit ganz geringer und billiger Nahrung, mit harter und rauer Kleidung, dir sagen kannst:" Ist das der Zustand, den ich so sehr gefürchtet habe?" Gerade in der Sorgenlosigkeit bereite sich die Seele auf Schweres vor und stärke sich gegen die Ungerechtigkeit des Schicksals. (...) Wer im Ernstfall nach deinem Willen nicht zittern soll, den musst du für den Ernstfall ausbilden.- Seneca

    Powerfrage #4: Tue ich das Einfache oder das Richtige ? Wähle ich Bequemlichkeit über Mut ?

    Es geht um Mut. In einer Welt, die von Verknappung und Scham dominiert ist und Angst zum Tagesgeschäft geworden ist, wirkt Verletzlichkeit beinahe schon staatsfeindlich und revolutionär. Und ohne Frage : Uns so zeigen, wie wir ist manchmal ungemütlich, weil wir uns der Gefahr aussetzen verletzt zu werden.

    Du kennst ja meine stoische Einstellung: Der Widerstand und die Schwierigkeit ist der Weg ! Nur durch diesen Kontrast und das Unbequeme wachsen wir. Höre dir die passende Podcastepisode dazu an:

    Was Theodore Roosevelt über Perfektionismus und Verletzlichkeit sagt:

    Es kommt nicht auf den Kritiker an; nicht auf den Mann, der erklärt, warum der starke Mann gestrauchelt ist oder wie ein Mann der Tat es hätte besser machen können. Die Ehre gebührt dem, der tatsächlich in der Arena steht, dessen Gesicht mit Staub und Schweiß und Blut verschmiert ist; der tapfer strebt; der sich irrt, wieder und wieder scheitert, weil es kein Fortkommen ohne Irrtum und Fehler gibt; der sich tatsächlich bemüht, das Nötige zu tun; der den großen Enthusiasmus und die wahre Hingabe kennt; der für eine Sache, die es wert ist, alles gibt; der im besten Falle schließlich den Triumph einer großen Leistung kennen lernt und im schlimmsten Fall scheitert, weil er Großes gewagt hat, so dass sein Platz niemals bei den kalten, furchtsamen Seelen ist, die weder Sieg noch Niederlage kennen.

    Ja Ja,ich habe manchmal Angst vor sozialer Ablehnung ! Doch noch mehr als den Schmerz der Ablehnung fürchte ich mich davor ein ungelebtes Leben zu sterben, in dem ich nicht zu mir selbst eingestanden bin und mich aufgrund der Meinung anderer verstellt habe.

    Das ist das ultimative Risiko und die größte Reue sterbender Menschen. Gerade deshalb wollte ich das mit dir teilen.

    Ziehst du mit und stellst dich auch deiner eigenen Unperfektheit und Verletzlichkeit ? Oder versteckst du dich hinter dem Schild des Perfektionismus und wagst es nicht du selbst zu sein ?

    Was kostet es dich langfristig nicht du selbst zu sein ? Wählst du Bequemlichkeit über Mut ? Gerade bei so einer Reihe von Fragen wird uns die Macht der Fragen wahrscheinlich erst vollkommen bewusst.

    Powerfrage #5: Was ist gut an diesem "Problem" und was kann ich aus dieser Situation lernen ?

    Ohne Frage einer der wichtigsten Fragen meines Lebens, weil sie mir die Möglichkeit eines unbekannten Pfads eröffnet hat. Durch diese Frage habe ich verstanden, dass ein Rückschlag keine Ungerechtigkeit des Lebens ist, sondern eine Möglichkeit zu wachsen und stärker zu werden.

    Auch wenn meine ursprüngliche Antwort, auf die Frage " Was ist gut an dieser Situation?" in schlechten Zeiten manchmal ein trotziges "Absolut nichts!" war, habe ich immer eine positive Botschaft aus jedem Rückschlag ziehen können.

    Es gibt einen Pfad neben dem Pfad des Selbstmitleids. Der Pfad der mentalen Stärke, der Resilienz.

    Das Ziel ist also nicht alle Herausforderungen zu unterdrücken, sondern diese in eine positive Bahn zu leiten. Es ist kein Zufall, dass eine Zeile von Hemingway wieder und wieder zitiert wird und so tief mit den Menschen räsoniert:

    Die Welt zerbricht jeden und nachher sind viele an den gebrochenen Stellen stärker.- Ernest Hemingway

    Welche Frage wirst du dir in der Zukunft häufiger stellen ?

    8 Comments

    1. […] nicht, dass es einen Zustand gibt, der besser als "neutral" ist, die Tatsache, dass wir mit unserem Fokus unsere Sicht auf die Welt verändern können oder dass es nicht die Umstände sind, die unser Leben […]

    2. […] Kopf lassen, formen massiv unsere Welt. Wenn du also die Wahl hast, welche Realität und welchen Fokus du wählst, kannst du deine wertvolle Energie direkt darauf verwenden, deine positive Realität zu […]

    3. […] ist eine kleine aber mächtige Übung, die dir hilft deinen Fokus in eine andere Richtung zu lenken. Und wie wir wissen, können wir Menschen nicht gleichzeitig […]

    4. […] ist eine kleine aber mächtige Übung, die dir hilft deinen Fokus in eine andere Richtung zu lenken. Und wie wir wissen, können wir Menschen nicht gleichzeitig […]

      • Dominique sagt:

        Vielen Dank, Cosimo 🙂 Hast du vielleicht ein Themenbereich in der Persönlichkeitsentwicklung oder der emotionalen Intelligenz, der dich besonders interessiert oder ein Problem, das du bisher noch nicht lösen konntest? Vielleicht kann ich darüber auch einmal einen Beitrag verfassen. Viele Grüße 🙂

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.