Die dunkle Triade: Wie du dich vor Manipulation, emotionaler Ausbeutung und der dunklen Seite des Menschen schützt

Die Dunkle Triade bezeichnet die dunkle Seite der Persönlichkeit und lässt sich in folgende Persönlichkeitsmerkmale unterteilen:

  • Narzissmus
  • Machiavellismus
  • Psychopathie
  • Das Konzept wurde von den kanadischen Psychologen Delroy L. Paulhus und Kevin M. Williams im Jahre 2002 geprägt unter dem Namen „die dunkle Triade“ bekannt.

    Obwohl alle dieser 3 Eigenschaften unterschiedliche Ausprägungen haben und sich in ihrer Verhaltensweise unterscheiden, gibt es auch einige fundamentale Gemeinsamkeiten.

    Personen, die in diesen Merkmalen hohe Ergebnisse erzielen sind, begehen eher Verbrechen verursachen soziale Not und Probleme am Arbeitsplatz. Diese Individuen zeigen mehrere Kernmerkmale, darunter “ Ein Hang zur Manipulation, Egozentrismus, Mangel an Ehrlichkeit und Demut und Tendenzen zur zwischenmenschlichen Ausbeutung und fehlende Empathie .

    Dr. David Buss, einer der bekanntesten Vertreter der evolutionären Psychologie, sagte außerdem, dass alle Eigenschaften der dunklen Triade ein Gefühl des Anspruchs haben, weil sie das Gefühl haben, dass sie ohne Grund mehr verdienen als andere.

    Eine Zusammenfassung der 3 Aspekte der dunklen Triade ergibt, dass sie alle ihr eigenes Wohl über das der anderen erheben. Die drei Typen unterscheiden sich vor aber allem in ihrer Motivation. Dem Narzissten geht es um Bewunderung, der Machiavellist will seine Ziele erreichen und dem Psychopathen geht es um die Handlung selbst.

    Warum solltest du dich für die dunkle Triade interessieren? Meiner Meinung nach kann nur das Verständnis der schlimmsten Facetten und Impulse dazu führen, dass wir einen solchen Menschen mit den Eigenschaften der dunklen Triade erkennen und uns vor ihm schützen können.

    Wenn du dich mit der dunklen Triade beschäftigen möchtest, um andere zu manipulieren und auszunutzen, ist das falsche Blogeintrag für dich und die falsche Webseite allgemein und du wirst hier nicht fündig werden. Wenn das deine Motivation ist, verlasse bitte die Seite und klick nie wieder auf meine Webseite.
    Wenn du jedoch aus Interesse oder Selbstschutz über die dunkle Triade lernen möchtest, bist du herzlich willkommen. 

    In der Psychologie wurde neben der Dunklen Triade noch weitere dunkle Persönlichkeitsmerkmale eingeführt, wie Sadismus, und dann zur dunklen Tetrade erweitert. Doch in diesem Beitrag möchte ich mich nur auf die dunkle Triade fokussieren.

    Die drei Persönlichkeitstypen der dunkle Triade

    Es gibt sowohl Hinweise dafür, dass die Eigenschaften der Dunklen Triade eine Fehlanpassung an die Gesellschaft darstellen, als auch Vermutungen, dass diese Eigenschaften adaptiv, also vorteilhaft sind.

    Besonders unsere Gesellschaft, die überdurchschnittlich viel Fokus auf die Rechte und Bedürfnisse des Einzelnen legt und Individualismus idealisiert, neigt dazu Eigenschaften, wie Narzissmus zu „züchten“.

    Big 5 der Persönlichkeit:

    dunkle triade big 5

    Die dunkle Triade: Narzissmus

    Narzissmus ist nach dem Mythos des Jünglings Narziss benannt.

    Der Mythos des Narziss

    Laut dem antiken Mythos ist Narziss der schöne Sohn des Flussgottes Kephissos und der Nymphe Leiriope. Nach der Geburt des Narziss suchte seine Mutter den Wahrsager Teiresias auf, um ihn zu fragen, ob Narziss ein langes Leben vergönnt sei. „So lange, bis er sich selbst kennenlernt“ - das war die Antwort, die sich jedoch nicht entziffern konnte und deshalb keine weitere Beachtung schenkte.

    Aufgrund seiner legendären Schönheit wurde Narziss häufig umworben. Doch er wies jeden Kontakt grob und hartherzig abwies.
    Als Narziss eines Tages an einer klaren Quelle seinen Durst stillen wollte, beugte er sich über das Wasser und erblickte in der Reflexion des Wassers einen wunderschönen Mann. Er war von diesem Anblick begeistert, aber erkannte nicht, dass es sein eigenes Spiegelbild. Bei dem Versuch, sich der Spiegelung im Wasser zu nähern, beugte er sich über das Wasser, bis er ins Wasser stürzte und ertrank.

    Narzissmus

    Narzissten im Alltag

    Wenn man den Narzissten in einem Satz beschreiben müsste, wäre es folgender: „Andere Menschen existieren, um mich zu bewundern.“
    Dieser Persönlichkeitstyp der Dunklen Triade hält sich grundlos für besser und zeichnet sich durch Selbstüberhöhung und ein unrealistisches Selbstbild aus.

    Er vereint die beiden Persönlichkeitsmerkmale Extraversion und ein niedrigen Grad von Verträglichkeit, die beide Teil der Big 5 der Persönlichkeit sind.

    Kennzeichnend für Narzissmus sind ein übersteigertes Grandiositätsempfinden (Überlegenheit über andere Menschen), Anspruchsdenken und Überlegenheitsstreben.
    Sie schrecken auch nicht davor zurück, ihr Überlegenheitsgefühl - das sie es als ihr natürliches Recht empfinden - auch mit körperlichen Gewalt zu erzwingen, in dem sie Personen in ihrer Umgebung entmachten und demütigen. Als hochgradig narzisstisch gelten sogar um die sechs Prozent der Bevölkerung.

    Narzisstische Menschen werden von einem Hauptmotiv getrieben: Dem Streben nach Anerkennung und Ruhm. Beinahe jeder hat zu gewissem Grad ein Bedürfnis nach Anerkennung, aber deshalb ist noch lange nicht jeder narzisstisch. Ob der Grad an Narzissmus gesund oder ungesund ist, kann an der Fähigkeit zur Empathie gemessen werden. Je mehr beeinträchtigt die Fähigkeit zur Empathie, desto weniger gesund ist der Narzissmus.

    Ein Narzisst würde jederzeit Bewunderung der Liebe vorziehen. Ihre Überempfindlichkeit gegenüber Kritik macht sie unfähig langfristige Beziehungen zu führen. Beziehungen sind geprägt von dem Streben nach persönlichem Gewinn, der Stärkung des eigenen Grandiositätsempfindens. Ein echtes Interesse an anderen Menschen besteht nicht. Empathie und Rücksichtnahme werden bestenfalls instrumentell eingesetzt bzw. geheuchelt, um die eigenen Ziele zu erreichen.

    Aufgrund dieser Ablehnung der Kritik greifen sie selektiv auf Daten zurück, die ihre Ansichten unterstützen und ignorieren Fakten, die nicht in dieses selbstkonstruierte Bild passen. Sie hören nicht zu, sondern lieben es zu predigen und zu indoktrinieren. Ihre Selbsttäuschung ist selbstdienend: Sie nehmen die Anerkennung für Erfolge gerne an, aber niemals Schuld am Misserfolg.

    Das psychoanalytische Selbstbild des Narzissten

    Narzissmus beschreibt sowohl eine psychologische als auch eine kulturelle Situation. Auf der individuellen Ebene bezeichnet er eine Persönlichkeitsstörung, die durch eine übertriebene Investition in das eigene Bild auf Kosten des Selbst gekennzeichnet ist.

    Narzissten sind mehr damit beschäftigt, wie sie erscheinen, als damit, was sie fühlen. Tatsächlich leugnen sie Gefühle, die dem Idealbild widersprechen, das sie sich selbst konstruiert haben. Sie sind Egoisten, die sich auf ihre eigenen Interessen konzentrieren, aber denen wahre Werte des Selbst, nämlich der Selbstverwirklichung, Würde und Integrität, fehlen.

    Auf der kulturellen Ebene kann der Narzissmus in einem Verlust von menschlichen Werten gesehen werden - in mangelnder Sorge um die Umwelt, für die Lebensqualität der Mitmenschen. Eine Gesellschaft, die die ihre Menschlichkeit für Macht und Bewunderung opfert, verrät ihre menschlichen Bedürfnisse
    Es ist ein Wechselspiel. Wir gestalten unsere Kultur nach unserem Bild und wiederum sind wir von dieser Kultur geprägt.

    Ich werde dir im Folgenden einmal die psychoanalytische Sichtweise geben, die davon ausgeht, dass Narzissmus eine „Verschmelzung des idealen Selbst, des idealen Objekts mit dem eigentlichen Selbstbild des Kindes als Verteidigung gegen eine unerträgliche Wirklichkeit im zwischenmenschlichen Bereich ist.

    In Wirklichkeit können Narzissten nicht zwischen sich selbst und ihrem konstruierten Bild, unterscheiden. Die beiden Ansichten sind eins geworden. Das eigentliche Selbstbild ist verloren. Narzissten funktionieren nicht im Sinne des eigentlichen Selbstbildes, weil es für sie nicht inakzeptabel ist.

    Das Bild selbst ist eine Leugnung der Emotionen. Indem man sich mit einem grandiosen Bild identifiziert, kann man den Schmerz der inneren Wirklichkeit ignorieren. Aber das Bild dient auch einer externen Funktion in Bezug auf die Welt. Es ist ein Weg, um Akzeptanz von anderen zu gewinnen, eine Möglichkeit, sie zu manipulieren und Macht zu gewinnen.

    Die dunkle Triade: Machiavellismus

    Macchiavellismus

    Machiavellismus ist ein Teil der dunklen Triade und zeigt sich durch den Wunsch der Manipulation und Ausbeutung anderer, einer zynischen Missachtung der Moral und einer starken Egozentrik.

    Aber woher kommt der Name denn eigentlich:
    Der Machiavellismus geht auf die Auffassungen Machiavellis, der vor allem durch sein Buch „Der Fürst“ bekannt ist, aber dessen Ideen jedoch sehr selektiv missbraucht wurden.

    Das Buch ist in eine Vielzahl von aufgeteilt, wobei Machiavelli zunächst von den verschiedenen Fürstentümern spricht und wie man sie erlangen kann, anschließend über die richtige Führung eines Heeres und abschließend über das richtige Verhalten eines Fürsten und welche Eigenschaften er aufweisen sollte.

    Doch man kann nicht sagen, dass Machiavelli eine aus heutige Sicht sehr freundliche Sicht auf die Menschheit hatte und wie mit anderen Menschen umzugehen sei.
    Aus seinem Mund stammen Zitate, wie:

    "Es ist viel sicherer gefürchtet zu sein, als geliebt zu werden, weil ... die Liebe durch die Verknüpfung der Verpflichtung bewahrt wird, die aufgrund der Barmherzigkeit der Menschen bei jeder Gelegenheit für ihren Vorteil gebrochen wird; aber die Furcht bewahrt dich durch eine Furcht vor Strafe, die niemals versagt. "
    - Niccolò Machiavelli

    "Versuche niemals mit Gewalt zu gewinnen, was durch Täuschung gewonnen werden kann."
    - Niccolò Machiavelli,

    "Die Leute sollten entweder umschmeichelt oder zermalmt werden. Wenn du ihnen einen kleinen Schaden zufügst, werden sie ihre Rache nehmen, aber wenn du sie zermalmst, gibt es nichts, was sie tun können. Wenn du jemanden verletzen musst, mach es so, dass du seine Rache nicht fürchten musst. "
    - Nicolo Machiavelli

    Kein Mensch, den man gerne als Freund hätte.Die politische beziehungsweise praktische Philosophie des Machiavellismus hat als einziges Ziel die Sicherung des eigenen Erfolges

    • durch uneingeschränkte Macht, zur Not mit Gewalt,
    • durch unkontrollierten Machtgebrauch
    • durch unmoralisches Verhalten

    Das große Prinzip lautet: Der Zweck heiligt die Mittel- egal wenn andere Menschen darunter leiden müssen.

    Wie verhalten sich Machiavellisten?

    Machiavellisten sind hochgradig manipulativ, wenn es um die eigenen Ziele geht und kennen in dieser Hinsicht keine Grenzen. Wenn er mit anderen Menschen zu tun hat, sieht er vor allem als Mittel zur Erreichung seiner Ziele- und nichts anderes.

    Er weiß durchaus, was gesellschaftlich angesehen ist, aber nutzt Moral nur zur Erreichung des persönlichen Erfolgs.

    Das psychologische Inventar des Machiavellisten hat durchaus einen gewissen Charme, aber sie sind emotional zu kühl, um langfristige Beziehungen einzugehen. Menschen sind in ihren Augen in allen Bereichen des Lebens nichts mehr als austauschbare Teile.

    Aber im Gegensatz zum Narzisst oder Psychopathen, bleibt der Machiavellist Herr über sich selbst und ist auch nicht bemüht andere zu beeindrucken. Der Machiavellist zieht es vor die Realität klar zu sehen, um sie besser zu ausnutzen.

    Auf lange Sicht laufen Machiavellisten Risiko, dass ihre vergifteten Beziehungen und ihr daraus resultierende schlechte Ruf ihnen eines Tages schaden könnten. Aber gerade in unserer modernen Gesellschaft und Großstadt kann er sich schnell einen anderen „Freundeskreis“ suchen oder in eine andere Stadt umziehen. Das ist ein zentrales Merkmal der dunklen Triade: Aufgrund ihrer egoistischen und manipulativen Natur müssen sie häufig von Ort zu Ort wandern und den Freundeskreis wechseln.

    Machiavellismus ist die Tendenz, alle sozialen Paradigmen und Szenarien als Strategiespiele zu sehen, die akribisches Manövrieren erfordern. Zum Beispiel würde ein Machiavellist nicht denken: "John ist großartig, ich mag John, weil er ein anständiger Kerl ist", sondern ihr Denken würde Folgermaßen aussehen: "John ist Teamleiter. Wenn ich sein Vertrauen gewinne, kann ich mir Vorteile verschaffen.

    Zusammenfassend kann man sagen, dass Machiavellismus ist eine Art der strategischen Selbstsucht ist.

    Wenn du daran interessiert bist darüber zu lernen, wie sich Machiavellismus sich in der menschlichen Geschichte gezeigt hat und wie Machtspiele in großen Organisationen funktionieren, kann ich dir das Buch „Power: Die 48 Gesetze der Macht“ empfehlen. Aber sei gewarnt: Es ist ein sehr dunkles Buch mit einem noch dunkleren Menschenbild.

    Die dunkle Triade: Psychopathie

    Psychopathie

    Die Einstellung des Psychopathen kann in einem Satz zusammengefasst werden: „Andere Menschen sind Objekte“. Psychopathen zeichnen sich durch seine rücksichtslosen Verhaltensweisen aus. Im Unterschied zu den anderen beiden Persönlichkeitstypen der dunklen Triade kommt bei ihm hinzu, dass er keine Angst und damit auch keine Angst vor Konsequenzen hat, was ihn eiskalt macht.

    Die mangelnde Fähigkeit des Psychopathen zur Selbstkontrolle, seine fehlende Empathie und seine rücksichtslose Impulsivität sorgen dafür, dass sie überdurchschnittlich aggressiv und kriminell sind.

    Psychopathen zeigen keine Reue, sondern nur Indifferenz für die emotionalen Schmerzen, die andere leiden können. Im Gegensatz zu Macchiavellisten und Narzissten fühlen Psychopathen praktisch keine Angst. Sie scheinen immun gegen Stress, bleiben ruhig in Situationen, die viele andere Menschen Panik machen würden. Die Abwesenheit der Sorge und Angst bei Psychopathen wurde wiederholt in Experimenten festgestellt, in denen Menschen darauf warten einen elektrischen Schlag zu erhalten. Normalerweise scheinen Leute, die darauf warten, schockiert zu sein, kommen ins Schwitzen und haben eine beschleunigte Herzfrequenz- Indikatoren der Angst. Aber Psychopathen weisen die Symptome nicht vor.

    Diese Gleichgültigkeit gegen Konsequenzen, macht Psychopathen zu den Gefährlichsten der dunklen Triade, weil sie eiskalt sein können ohne mit der Wimper zu zucken.

    Wenn sie jemanden als bloßes Objekt betrachten, dann können sie ihn leichter manipulieren, missbrauchen oder Schlimmeres. Ihre Kaltblütigkeit signalisiert, wie krankhaft sie sind, wenn es darum geht, mit der Not des Opfers zu sympathisieren.

    Studien zeigen, dass vor allem Psychopathen Mobbing gern als Strategie im Job nutzen und Narzissten und Machiavellisten sich häufiger mit Plagiaten, Diebstählen, überteuerten Geschäftsreisen, unsauberen Verträgen und anderen kleinen und größeren Betrügereien durch den Job schummeln.

    Eine große Meta-Analyse, die alle Veröffentlichungen zu den Teilaspekten (Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie) der dunklen Triade zwischen 1951 und 2011 berücksichtigt, zeigt, dass Menschen mit solchen Zügen nicht nur gern Täuschungsmanöver einsetzen, sondern im Fall von Machiavellismus und Psychopathie auch messbar geringere Leistungen erbringen als andere. Die Menschen der dunklen Triade fahren mit ihrer Strategie also sehr gut: Sie tun recht wenig und bekommen dafür viel – auf Kosten anderer.

    Wenn du versuchst Psychopathie zu verstehen, ist Hervey Cleckleys Buch The Mask of Sanity die beste Ressource über Psychopathen.

    Das Gruseligste ist, dass der Psychopath in seiner Psyche keinen Mangel erkennt und sieht deshalb keine Notwendigkeit, sich zu verändern.

    Die Opfer der Psychopathie fragen immer wieder: "Wie konnte ich nur so dumm sein? Wie konnte ich nur auf diese Person hereinfallen?"

    Was Psychopathen von allen anderen unterscheidet, ist die erstaunenswerte Leichtigkeit, mit der sie lügen, die unglaubliche Überzeugungskraft der Manipulation.

    Lügen ist für einen Psychopathen wie atmen. Wenn man sie beim Lügen erwischt und zur Rede stellt, so erfinden sie neue Lügen und kümmern sich nicht darum, ob sie dadurch auffliegen. Wie der Psychologe Hare ausführt:

    "Lügen, täuschen und manipulieren sind natürliche Talente des Psychopathen... Wenn sie beim Lügen erwischt und zur Rede gestellt werden, so sind sie selten verwirrt oder verlegen - sie ändern einfach ihre Geschichten oder versuchen die Tatsachen zu überarbeiten, so dass diese mit ihrer Lüge übereinzustimmen scheinen. Die Resultate sind eine Serie von widersprüchlichen Aussagen und ein ziemlich verwirrter Zuhörer."

    Psychopathie erkennen: Checkliste nach Cleckley

    Weil Psychopathie der dunkelste Aspekt der dunklen Triade ist, will ich dir hier eine kleine Liste für deinen eigenen Selbstschutz an die Hand geben:

    1. Beträchtlicher, übernatürlicher Charme und durchschnittliche, oder leicht überdurchschnittliche Intelligenz
    2. Abwesenheit von Wahnvorstellungen oder anderen Anzeichen irrationalen Denkens
    3. Fehlende Angst oder anderen 'neurotischen' Symptomen; beträchtliche Selbstsicherheit, Ruhe, und verbale Fertigkeit
    4. Unzuverlässigkeit, Missachtung von Verpflichtungen, kein Verantwortungsbewusstsein
    5. Unaufrichtigkeit, Unehrlichkeit
    6. Antisoziales Benehmen von einer unerklärlichen Impulsivität
    7. Schlechtes Urteilsvermögen und Unfähigkeit aus Erfahrungen zu lernen
    8. Pathologische Egozentrik. Totale Selbstgefälligkeit, Unfähigkeit zur Empfindung echter Liebe und Intimität
    9. Allgemeine Gefühlsarmut von tiefen und andauernden Emotionen
    10. Fehlen jeder echten Einsicht; Unfähigkeit, sich selbst so zu sehen wie Andere
    11. Undankbarkeit für Freundlichkeit und Vertrauen
    12. Fantastisches und verwerfliches Verhalten unter Alkoholeinfluss, manchmal auch ohne Alkoholeinfluss; Obszönität, Grobheit, Launenhaftigkeit, Spielen von Streichen
    13. Ein unpersönliches, triviales und schlecht integriertes Sexleben

    "Sehr oft wird der typische Psychopath besonders angenehm wirken und wird beim ersten Treffen einen ausgesprochen guten Eindruck machen. Aufgeweckt und freundlich in seiner Art kann man sich sehr leicht mit ihm unterhalten und er scheint viele authentische Interessensgebiete zu haben. Es gibt nichts an ihm auszusetzen und er verkörpert in jeder Hinsicht eine gut angepasste, fröhliche Person. Durch seine Gelassenheit erscheint er auch nicht als jemand, der etwas vortäuscht oder irgendetwas 'verkaufen' will. Er kann nur schwer mit einem 'professionellen Schulterklopfer' verwechselt werden oder mit jemandem, der sich nur aus einem verdeckten Grund integrieren will. Zeichen der Zuneigung oder exzessiver Freundlichkeit sind nicht charakteristisch. Er wirkt einfach echt."

    Das ist das gefährlich an der dunklen Triade. Wie deine Intuition und deine Angst dich vor der Gewalt der Psychopathen schützen, erfährst du in folgendem Buch:

    Liebe & die dunkle Triade

    Narzissmus, Machiavellismus und Psychopathie funktioniert tatsächlich auch besser als man denken mag. Vor allem Narzissten haben Erfolg im Liebesleben. Sowohl Männer als auch Frauen mit hohen Narzissmus-Werten kamen in psychologischen Studien besonders gut beim Gegenüber an.

    Die Menschen, die den Narzissten nur für kurze Zeit gegenüber saßen, konnten sich die Narzissten sehr gut als Partner vorstellen, sowohl auf kurze als auch auf lange Sicht. Bei den Männern hing dieser Effekt vor allem mit dem Persönlichkeitsmerkmal Extraversion zusammen: Diese Männer waren selbstbewusst, hatten Humor und waren charmant. Bei den Frauen waren es eher die Eitelkeit– und selbst das hat zu meiner Überraschung Erfolg geführt.

    Tatsächlich gibt es auch einen klaren linearen Zusammenhang zwischen Narzissmus und wahrgenommener Attraktivität gibt.

    Bei Machiavellisten zeigt sich in der Regel kein solcher Effekt, weil sie emotional zu kühl sind. Für Psychopathie sind die Ergebnisse nicht ganz sicher. Fernando Gutiérrez von der Hospital Clinic in Barcelona hat allerdings gerade eine Untersuchung im Journal „Evolution & Human Behavior“ veröffentlicht, in der er zeigt, dass extrem impulsive und rücksichtslose Männer, deutlich mehr Erfolg bei Frauen haben als andere – und auch mehr Kinder: 39 Prozent mehr als alle anderen.
    Dieser Befund bestätigt, was die Evolutionspsychologie bereits als Hypothese aufgestellt hat: Die dunkle Triade ist evolutionär eine auf kurzfristige Erfolge ausgelegte Überlebensstrategie ausgelegt. Die unabhängige und gefährliche Art zu leben, beeindruckt potenzielle Partner ebenso wie die Menschen, mit denen sie zusammenarbeiten.

    Warum du dich vor der dunklen Triade in Acht nehmen solltest

    Wenn du von Beginn an wüsstest, was dich bei einem Menschen der dunklen Triade erwartet, dann würdest du dich vermutlich trotzdem von ihm fernhalten wollen.
    Doch bis es soweit ist, haben Menschen der dunklen Triade oft großen Schaden angerichtet. Man gewährt Menschen der dunklen Triade oft mehr Freiheit, weil sie sich so verhalten, als wäre es ihr Vorrecht.

    Das Hauptproblem ist: Niemand hält Menschen der dunklen Triade auf- Rüdiger Hossiep.

    Die Persönlichkeitsmerkmale der dunklen Triade- Narzissmus, Psychopathie und Machiavellismus - können am Arbeitsplatz und in der Gesellschaft allgemein giftig und schädlich sein.

    Meine Hoffnung ist, dass dieser kleine Beitrag dich daran erinnert hat, dass es auch dunkle Seiten der Persönlichkeit gibt. Nur durch das Verständnis unserer schlimmsten Züge und Impulse können wir beginnen uns davor zu schützen. Viele dieser Züge wurden durch evolutionäre Prozesse geformt und sind nicht einfach das Ergebnis von Defiziten oder Anomalien.

    Das ist eine schockierende Idee, dass diese Persönlichkeitsmerkmale zum Teil evolutionär adaptiv waren und das dieses Verhalten dementsprechend auch Vorteile in sozialen Situationen haben können, sodass diese Menschen ihren Willen durchsetzen können.

    Emotionale Meisterung ist gut, aber ein Mensch, der die dunkle Triade auslebt, kann auch die emotional stabilsten Menschen erschüttern. Gerade, wenn du so naiv bist, wie ich und nie auf wirklich böse Menschen gestoßen bist, könnte dieses Wissen dich schützen.

    3 Comments

    1. […] Ego ist dein Feind“ ist der beste Spiegel für die heutige zum Narzissmus neigende Gesellschaft. Dementsprechend spricht Ryan Holiday einige unangenehme Wahrheiten […]

    2. […] und eine Generation verdorben hat und jeden mit Trophäen für die Teilnahme überschüttet und Narzissmus […]

    3. […] – und alle sind am unteren Ende der Verträglichkeitsskala. Diese 3 Eigenschaften sind auch als die dunkle Triade […]

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.