Die subtile Kunst des darauf Scheißens- Mark Manson

Im Buch „Die subtile Kunst des darauf Scheißens“ durchschneidet Mark Manson- ein politisch inkorrekter und im selben Maß witziger Schriftsteller- den irren Glaubenssatz, dass etwas mit uns nicht stimmt, wenn wir ausschließlich „positiv“ sein müssen, damit wir wirklich bessere und glücklichere Menschen werden können und dass man selbst Schuld ist, wenn man das nicht schaffen sollte.

Seit Jahrzehnten wird uns gesagt, dass positives Denken der Schlüssel zu einem glücklichen, Leben ist. „F ** k positivity „, sagt Mark Manson. “ Er nimmt kein Blatt vor den Mund, sondern bedient sich einer gehörigen Dosis roher, erfrischender, politisch inkorrekter Wahrheit, die heutzutage schmerzlich fehlt. Die subtile Kunst des darauf Scheißens, ist sein Gegenmittel gegen die verwöhnende, let’s-all-feel-good Denkweise, die die amerikanische Gesellschaft angesteckt und eine Generation verdorben hat und jeden mit Trophäen für die Teilnahme überschüttet und Narzissmus fördert.

Unsere heutige Kultur ist besessen nach unrealistisch positiven Erwartungen: Sei glücklicher. Sei gesünder. Sei der Beste, besser als der Rest. Sei schlauer, schneller, reicher, sexier, beliebter, produktiver, beneidenswerte. Sei perfekt. Dann fliegst du mit deinem Helikopter zu deinem wunderbar erfüllten Job, wo du deine Tage damit verbringst, unglaublich sinnvolle Arbeit zu leisten, die den Planeten wahrscheinlich eines Tages retten wird.
Jeder und seine TV-Werbung möchte, dass du glaubst, dass der Schlüssel zu einem guten Leben, eine bessere Arbeit oder ein schöneres Auto oder eine hübschere Freundin oder ein Whirlpool mit einem aufblasbaren Pool für die Kinder ist. Die Welt sagt dir ständig, dass der Weg zu einem besseren Leben mehr ist- mehr, mehr kaufen, mehr besitzen, mehr machen, mehr ficken, mehr sein.

Menschen sind unperfekt- „nicht jeder kann ein Billionär sein, es gibt Gewinner und Verlierer in der Gesellschaft, und ein Teil davon ist nicht fair oder deine Schuld.“ Mark Manson rät uns dagegen Verantwortung zu übernehmen und unsere Ängste, Fehler und Unsicherheiten zu akzeptieren, um den Sinn und die Bedeutung zu finden, die wir suchen.

„Die subtile Kunst des darauf Scheißens“ von Mark Manson ist eine erfrischende Ohrfeige für eine Generation, die zum Narzissmus neigt. Unglaublich witzig und überraschend tiefgründig. Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich noch nie so sehr positiv überrascht von einem Buch war.

Die 5 besten Zitate aus „Die subtile Kunst des darauf Scheißens“ von Mark Manson:

The desire for more positive experience is itself a negative experience. And, paradoxically, the acceptance of one’s negative experience is itself a positive experience.- Mark Manson

“Being wrong opens us up to the possibility of change. Being wrong brings the opportunity for growth.-Mark Manson”

“Self-awareness is like an onion. There are multiple layers to it, and the more you peel them back, the more likely you’re going to start crying at inappropriate time.”-Mark Manson

“Not giving a fuck does not mean being indifferent; it means being comfortable with being different.”
“What pain do you want in your life? What are you willing to struggle for?”-Mark Manson

Die subtile Kunst des darauf Scheißens- Mark Manson

16.99
Die subtile Kunst des darauf Scheißens- Mark Manson
9.2

Lesbarkeit

10.0 /10

Potenzial zum Wachstum

8.0 /10

Relevanz für dein Leben

10.0 /10

Tiefsinnigkeit

8.0 /10

Interessant?

10.0 /10

2 Comments

  1. […] The desire for more positive experience is itself a negative experience. And, paradoxically, the acceptance of one’s negative experience is itself a positive experience. This is a total mind-fuck. So I’ll give you a minute to unpretzel your brain and maybe read that again: Wanting positive experience is a negative experience; accepting negative experience is a positive experience.- Mark Manson […]

  2. […] Manson, der Autor des Buchs „The subtle art of not giving a fuck“, hat das Problem perfekt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.