Schuld und Sühne – Fjodor Dostojewski

Durch die Geschichte des brillanten, aber in Selbstkonflikt stehenden jungen Raskolnikow, der einen Mord begeht, offenbart Fjodor Dostojewski im Buch „Schuld und Sühne“ eine tiefe psychologische Analyse über einen Menschen, der geglaubt hat, dass Moral nur eine soziale Konstruktion ist.

Der verarmte Raskolnikow, ein begabter Student, entwickelt eine persönliche Theorie, dass außergewöhnliche Menschen über dem Gesetz und der menschlichen Moral stehen, da sie in ihrer Brillanz „neue Gedanken“ denken und so zur Gesellschaft beitragen.

Um seine Theorie zu beweisen, entscheidet er sich eine gemeine, zynische, alte Pfandleiherin zu ermorden, weil er glaubt, dass es ein Zeichen der Schwäche sei sich dem Gesetz oder einer göttlichen Moral unterzuordnen.

Dostojewski gibt dem Leser eine spannende, eindringende psychologische Analyse, die über die Verbrechen hinausgeht und einige Einsichten über den menschlichen Verstand offenbaren-z. B. Je mehr wir intellektualisieren, desto mehr neigen wir dazu in unserem Kopf gefangen zu sein.

Es ist nicht nur eine Geschichte eines Verbrechens, sondern Raskolnikows persönlicher innere Kampf mit dem Bösen, das er begangen hat- ein Kampf mit seinem Gewissen.

Dostojewski hat in seinem Buch „Schuld und Sühne“ eine herausragende Arbet geleistet den inneren Kampf eines Indivduums darzustellen- ein Thema, das uns Menschen in jeder Generation beschäfigt.

„Schuld und Sühne“ ist aber auch ein Buch über Macht:

Die hypnotische Macht, die eine charismatische Persönlichkeit über andere Menschen ausübt.
Die körperliche Macht, die Männer über die Frauen und Kinder ausüben.
Die mentale Macht, die gebildete Menschen über einfache Gemüter ausüben.
Die finanzielle Macht, die reiche Leute über hungrige und arme Menschen ausüben.
Die religiöse Macht, die Dogma, Gesetze und Moral auf uns Menschen ausübt.
Die sprachliche Macht, die Beredsamkeit ausübt um das ganze Umfeld zu dominieren.

Und schließlich: Die individuelle Macht Nein zu sagen.

Dostojewskis „Schuld und Sühne“ ist heute nicht umsonst einer der bekanntesten und einflussreichsten Romane der Weltliteratur.

Schuld und Sühne

9,95
Schuld und Sühne
9.3

Lesbarkeit

8.5/10

Potenzial zum Wachstum

10.0/10

Relevanz für dein Leben

10.0/10

Tiefsinnigkeit

9.5/10

WOW-Effekt

8.5/10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.