Die Furcht vor der Freiheit-Erich Fromm

„Die Furcht vor der Freiheit“ von Erich Fromm analysiert die psychologische Beziehung der Menschheit mit der Freiheit, insbesondere im Hinblick auf die persönlichen Folgen für das Individuum. Sein besonderes Augenmerk sind die psychosozialen Bedingungen, die den Aufstieg des Nazismus erleichtert.

Wenn die Menschheit nicht mit den Gefahren und inhärenten Verantwortlichkeiten der Freiheit leben kann, wird sie der Freiheit zu entfliehen versuchen.

Nur wenige Bücher haben ein solches Licht auf die Kräfte geworfen, die die moderne Gesellschaft beeinflusst haben, wie Erich Fromms „Die Furcht vor der Freiheit“.

Welche Faktoren zu dieser Furcht vor der Freiheit beitragen, kannst du in folgendem Artikel nachlesen:

Die „Furcht vor der Freiheit“ und die Lösung dagegen

Fromm nähert sich dem Thema „Furcht vor der Freiheit“ auf einer multiperspektivischen Basis mithilfe von Erkenntnissen aus historischen Ereignissen, religiösem Dogma, wirtschaftlichen Bewegungen, soziobiologischen und anthropologischen Beziehungen und psychologischen Phänomenen und versucht zu verstehen, wie die Menschheit auf der Suche nach Freiheit und Individualität, häufig mit dem Preis der Isolation und Entfremdung bezahlt.

Im Gegensatz zu anderen existenziell angehauchten Denkern, wie Sartre, Nietzsche und Beauvoir ist Fromm sehr leicht zu lesen, aber nicht weniger tiefgründig. „Die Furcht vor der Freiheit“ ist ohne Frage ein Buch, das zum Denken und Hinterfragen anregt.

Die Furcht vor der Freiheit

9,90
Die Furcht vor der Freiheit
8.6

Lesbarkeit

8.5 /10

Potenzial zum Wachstum

9.5 /10

Relevanz für dein Leben

9.0 /10

Tiefsinnigkeit

8.5 /10

WOW-Effekt

7.5 /10

2 Comments

  1. […] Fortschrittsreligion, und eine neue irdische Stadt des Fortschritts ersetzte die »Stadt Gottes«.- Erich Fromm in Haben oder […]

  2. […] verschwenden dort ihr Leben. Aus solchen Gründen hat eine ganze Generation von Sozialpsychologen "positive Illusionen" als den einzig verlässlichen Weg zur psychischen Gesundheit empfohlen. Ihr Credo? Lass eine Lüge […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.