The War of Art ( Steven Pressfield ) – Zusammenfassung

The war of art

The War of Art bringt allen Künstlern, Geschäftsleuten und Kreativen, die mehr Zeit mit dem Widerstand gegen Arbeit verbringen als wirklich zu arbeiten. Steven Pressfield hilft innere, kreative Kämpfe gegen Angst und Selbstzweifel zu erkennen und gibt Ratschläge, wie du diese Schlachten gewinnen kannst. Ein inspirierendes Buch für jeden, der Schwierigkeiten hat seine Leidenschaft zu verwirklichen, das zeigt, wie du deine Ängste überwinden kannst, um deine kreativen Ziele zu erreichen.

Wer ist Steven Pressfield?

Steven Pressfield ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Nach seinem Universitätsabschluss im Jahr 1965 scheint die Vielfalt der Berufe, in denen er arbeitete, kein Ende zu nehmen. Vom Werbetexter bis zum Lehrer, Traktorfahrer, Barkeeper, Betreuer in einer Nervenheilanstalt, Obstpflücker im Staat Washington, bis zum Drehbuchautor.

Er hatte keine Angst die nötige Arbeit zu machen, die es brauchte, um weiter an seinem Traum zu arbeiten – Schriftsteller zu werden.

Für wen ist The War of Art geeignet?

• Jeder, der ein Profi in einem bestimmten Bereich sein möchte
• Kreative Selbstständige
• Jeder, der Angst und Selbstzweifel in seinem kreativen Leben überwinden möchte

Wichtige Erkenntnisse aus The War of Art :

The War of Art  Steven Pressfield

1. Erkenntnis aus The War of Art :

Es ist nicht schwer das zu sagen, das zu machen und für das zu stehen, was du verkörpern und leben willst. Was schwer ist, ist dein wahres Ich zu sein ohne dich hinter einer Maske zu verstecken. Die meisten von uns haben zwei Leben. Das Leben, das wir leben, und das ungelebte Leben in uns. Zwischen den beiden Zuständen ist innerer Widerstand.

Steven Pressfield schreibt:

Innerer Widerstand ist die giftigste Kraft auf dem Planeten. Es ist die Wurzel von mehr Unglück als Armut, Krankheit und erektile Dysfunktion. Dem inneren Widerstand nachzugeben, verformt unser Geist. Es sticht uns ins Herz und macht uns zu weniger als wir sind und geboren wurden zu sein. Schau in deinem eigenen Herzen. Wenn ich nicht verrückt bin, gibt es noch eine kleine, kleine Stimme, die dir erzählt, was du machen willst, wer du wirklich sein willst, was dein authentisches Ich ist. Du weißt es. Niemand muss es dir sagen. Und wenn ich nicht verrückt bin, bist du der Sache nicht näher, als du gestern warst oder morgen sein wirst. Du denkst innerer Widerstand ist nicht real? Dann wird dich der innere Widerstand begraben.

Mit anderen Worten: Jede Handlung, die sofortige Befriedigung zugunsten des langfristigen Wachstums, der Gesundheit oder der Integrität beiträgt.

Innerer Widerstand ist Prokrastination

Aufschub oder auch Prokrastination ist die häufigste Manifestation des inneren Widerstands, weil es am einfachsten zu rationalisieren ist. Wir sagen uns nicht: "Ich werde niemals meine Symphonie schreiben, die ich schon immer schreiben wollte, das wichtige Konfliktgespräch führen, das ich schon lange führen muss, mir mehr Zeit für selbst nehmen, weil meine Zeit auch wertvoll ist." Stattdessen sagen wir: "Ich werde die ganzen Sachen noch tun, aber ich werde erst morgen anfangen oder in einem Jahr, wenn xyz eingetreten ist."

Innerer Widerstand ist Kritik und Verurteilung

Wenn wir andere kritisieren oder verurteilen, tun wir es wahrscheinlich aus dem inneren Widerstand heraus. Wenn wir sehen, dass andere anfangen, ihr authentisches Selbst zu leben, kann es uns verrückt machen, wenn wir nicht nach unseren eigenen Werten leben.

Ich habe keine Studien dazu, aber Individuen, die dabei sind ihr eigenes Leben nach ihren Werten und Vorstellungen zu leben, schauen nur selten nach links oder rechts, um andere zu kritisieren, sondern fokussieren sich auf ihren eigenen Pfad. Das ist schwierig genug.

Innerer Widerstand ist Rationalisierung

Rationalisierung ist der beste Gefährte des inneren Widerstandes. Seine Aufgabe ist es, uns davon abzuhalten, Scham zu empfinden, die wir fühlen würden, wenn wir uns wirklich bewusst sind, das wir manchmal Feiglinge sind, wenn wir unser authentisches Selbst ablehnen, um ins Muster zu passen.

Das Heimtückische an Rationalisierungen ist, dass sie plausibel klingen. Sie klingen legitim.

Innerer Widerstand ist Angst

innerer Widerstand Angst

Hast du Angst eine bestimmte Sache zu tun oder eine bestimmte Meinung von dir öffentlich zu vertreten? Das ist ein gutes Zeichen.

Angst ist wie Selbstzweifel ist Angst ein Indikator. Angst ist ein ziemlich genauer Kompass, der sagt, wo wir hin wollen und was uns im Weg steht. Unsere Faustregel: Je mehr Angst, wir haben etwas zu tun oder zu sagen, desto sicherer können wir sein, dass wir es tun sollten- zumindest wenn wir gegen den inneren Widerstand angehen wollen.

Wir erleben Widerstand als Angst. Aber Angst vor was?

Angst vor den Folgen, unserem authentischen Selbst zu folgen, Angst vor Armut, Angst vor Insolvenz. Angst vor dem Lachen, der Kritik anderer, Angst zu scheitern, Angst Zeit zu verschwenden Angst, egoistisch zu sein, Angst, unsere Familien nicht zu unterstützen, Angst, in die Leere zu stürzen, Angst vor einem Punkt ohne Rückkehr, Angst zu hoch zu fliegen.

Das sind ernsthafte Ängste. Aber sie sind nicht die wahre Angst. Nicht die Mutter aller Ängste. Die Mutter aller Ängste ist schwer zu verbalisieren- es ist die Angst vor Ungewissheit und der Veränderung und dem Verlust der sozialen Maske.

Wir haben Angst zu entdecken, dass wir zu mehr fähig sind, als wir denken. Mehr als unsere kleine Stimme uns sagt. Aber das Ironische ist, wenn du beginnst dich zu deinem authentischen Ich zu entwickeln und immer mehr zur Person wirst, die du sein willst und zu der Person, die du bist, werden andere sagen, dass du dich veränderst. Was wird aus uns, wenn wir nicht mehr der oder die alte sind?

Jeder kämpft mit dem Widerstand. Lass das nicht deine Entschuldigung sein.

2. Erkenntnis aus The War of Art : Du musst deinen Traum wie einen Vollzeitjob behandeln

Was machst du gegen den Widerstand? Das, was jeder Profi tun würde: Du arbeitest trotzdem daran. Steven Pressfield empfiehlt seinen Traum wie ein Hobby zu behandeln. Wenn dein Traum wirklich dieses Ding ist, das du mit ganzem Herzen leben willst, dass du ins Zentrum deines Lebens stellen willst: Wie kommt es dann, dass du es wie das Grillfest deiner Cousine zweiten Grades behandelst und nur hingehst, wenn du musst?

Wenn du deinen Traum wie einen normalen Vollzeitjob behandelst, kannst du viele der Fähigkeiten, die du auf ihn anwendest, auf den ersten übertragen, auch wenn sie überhaupt nicht verwandt sind.

Kommst du pünktlich zu deinem Job? Klar!
Arbeitest du weiter, wenn du keinen Bock hast? Klar!

Tue dasselbe für deinen Traum. Alle Professionellen wissen das.

I write only when inspiration strikes. Fortunately it strikes every morning at nine o'clock sharp. - W. Somerset Maugham

Plane Zeit ein, um jeden Tag daran zu arbeiten und tauche dann einfach auf um die Arbeit zu machen- wie ein Profi.

3. Erkenntnis aus The War of Art : Wenn du dich auf ein Gebiet festlegst, kannst du die Welt verändern.

Jeder von uns hat eine andere Berufung. Einige von uns sind App-Entwickler, einige wollen Filme drehen, andere schreiben Bücher oder wollen Lehrer werden. Das bedeutet, dass wir alle verschiedene Gebiete auswählen, um unsere Spuren zu hinterlassen.

Du findest dein Gebiet (laut Pressfield ) basierend auf 3 Dingen:

• Es macht dich jedes Mal besser, wenn du dorthin gehst.

Du kannst darauf wetten, dass sich Stephen Hawking jedes Mal, wenn er aus seinem Büro kam, besser fühlte und dass Arnold Schwarzenegger nach jeder Trainingseinheit ziemlich zufrieden war. Dein Territorium ist ein Ort, an dem du dein Wachstum fühlst, wo du herausgefordert und gleichzeitig zufrieden bist.

• Du kannst nur durch harte Arbeit zum König werden.

Der einzige Respekt, den ein Professor genießt, ist die Anerkennung seiner Arbeit. Arnie machte sich das Fitnessstudio zu eigen, indem er jeden Tag in der Woche dort trainierte. So kannst du auch zum König in deinem persönlichen Gebiet werden.

• Es ist endlos.
Die einzige Grenze dafür, wie sehr Hawking Anerkennung finden kann, ist die Anzahl der sinnvollen Einsichten und Theorien, die er produzieren kann - theoretisch ist es endlos. Du bekommst zurück, wie viel du auch reinsteckst.

Zusammenfassendes Fazit: The War of Art

Steven Pressfield hat viel erlebt und die notwendige Arbeit getan, um einer der Besten zu werden. Es ist erfrischend, von jemandem zu lernen, der wirklich lebt, was er erzählt. Seine Herangehensweise ist stoisch, vielleicht sogar spartanisch. Aber vielleicht ist das das Opfer, das notwendig ist, um ein Profi zu werden.

Ob du Cal Newport glaubst, der sagt, dass du dir einen Beruf aussuchen sollst, indem deine Talente sich entfalten können oder anderen wie Steven Pressfeld, die Leidenschaft an erster Stelle setzen, ist egal.

Die Botschaft bleibt die gleiche: Sei ein Profi. Warte nicht auf Motivation, den perfekten Moment oder die Zustimmung anderer Leute, setz dich einfach hin und arbeite - das ist immer noch der beste Produktivitäts-Hack, den es gibt.

The War of Art

10,50
The War of Art
8.1

Lesbarkeit

10.0 /10

Potenzial zum Wachstum

9.5 /10

Relevanz für dein Leben

9.0 /10

Tiefsinnigkeit

4.0 /10

Interessant?

8.0 /10

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.